soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Alphaville – Eternally Yours Alphaville – Eternally Yours
4
Alphaville – Eternally Yours (Schubert Music/Neue Meister/Edel Kultur/Edel) Alle Fans und Freunde des typischen Achtziger Jahre-New Wave-Synthie-Pop-Sounds werden an dieser Stelle wahre Luftsprünge machen,... Alphaville – Eternally Yours

Alphaville – Eternally Yours (Schubert Music/Neue Meister/Edel Kultur/Edel)

Alle Fans und Freunde des typischen Achtziger Jahre-New Wave-Synthie-Pop-Sounds werden an dieser Stelle wahre Luftsprünge machen, gehört doch Alphaville, das Band-Alter Ego von Mastermind Marian Gold, mit weltweiten Superhits wie „Big In Japan“ und „Forever Young“ zur vordersten Front jenes speziellen, aber damals wie heute eben auch immens populären Sounds, der sich aus den Resten von Post Punk und folglich New Wave und einem damals neu gewonnenen Pop- und Lebensgefühl nährte (der SOUL TRAIN @ soultrainonline.de berichtete viele male).

Alphaville – Eternally Yours (Schubert Music/Neue Meister/Edel Kultur/Edel)

Dass Alphaville jedoch so viel mehr als ein One Hit Wonder war und ist, und Marian Gold trotz seines selbstbewussten Auftretens in der Summe doch so viel mehr ist als nur ein exzentrisches und latent stoisches Monument des Eighties Sounds, sollte spätestens an dieser Stelle auch der letzte Kritiker des Achtziger Jahre-Sounds mitbekommen haben: „Eternally Yours“ bebildert die immerhin 40 Jahre weilende Bandgeschichte um Marian Gold alias Alphaville mit Nachdruck und jeder Menge sprichwörtlichem und tatsächlichem Hochglanz.

Marian Gold (Alphaville) © Helen Sobiralski

Gemeinsam mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg (international: German Film Orchestra Babelsberg) packt Gold hier legendäre als auch unbekanntere und sogar neue Hits und Perlen von Alphaville in ein symphonisches, klassisches, aber eben auch cineastisches Kleid mit Spannungsbögen, Kopfkinopotential und Tiefe, welches aus den Pop-Songs teils echte Hymnen macht, die der goldenen Farbe der Neuauflage, neben den üblichen Digital- und Streamingkanälen erhältlich auf vielen verschiedenen Hardware-Formaten wie etwa CD, Vinyl und sogar MC (Cassette!), an Edelmut und Feingeist in nichts nachstehen.

Marian Gold gab sich dabei größte und achtsamste Mühe, Alphaville-Hits wie „Sounds Like A Melody“ oder eben „Big In Japan“ oder die Über-Ballade „Forever Young“ nicht nur einfach auf ein Bett aus Streichern zu legen, sondern die Songs, im Kern nachwievor getragen durch Golds eigenwilligen, einzigartigen Gesang, gemeinsam mit der Orchester-Infiltrierung wachsen und aufsprießen zu lassen. Marian Gold wird dazu in der Presseinfo wie folgt zitiert: „Alle 23 Stücke des Albums sind durch die Bearbeitung im Kern klarer geworden, sie sind freigelegt, entfesselt, befreit. Ihre wahre Natur kam zum Vorschein.“

All das sorgt schließlich und nicht nur zum Wohlgefallen der unzähligen Alphaville-Fans, sondern ebenso allen Fans des typischen Eighties-Sound sowie Freunden jeglicher Grenzgänger-Projekte zwischen Musikgenre-Welten überhaupt dafür, das „Eternally Yours“ tatsächlich an den besten Stellen, auch dank komplett neuem Arrangements, fast gänzlich neu klingt, obwohl da natürlich immer wieder jene ikonischen, sogar melancholisch eingefärbten, teils eben auch sehr persönlichen Textstellen aus der Feder des Marian Gold sind, die eine stets lebhafte Verbindung zu den unvergleichlichen Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts herstellen: „I want to be Forever Young“!

Dass Marian Gold alias Alphaville den selbstgewählten Projekt- bzw. Bandnamen seinerzeit dem großartigen, dystopischen und eigenwilligen, sowie und nicht zuletzt erzinnovativen Jean-Luc Godard-Science Fiction-Filmklassiker „Alphaville“ (1965 – der SOUL TRAIN berichtete – gerade erst ist Jean-Luc Godard im Alter von 91 Jahren verstorben) entnommen hat, mutet nun gerade in der Verquickung mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg fast prophetisch an und lässt einem irgendwie in dem Gedanken zurück, wie gut die gerne umstrittenen Achtziger Jahre musiktechnisch tatsächlich waren und dass sich der Kreis eben an genau dieser Stelle wertig und schlüssig schließt, was aus „Eternally Yours“ von Alphaville ein viel breiteres, geheimnisvolleres, mutigeres Projekt macht, als nur ein schlichtes, neues Musikalbum zwischen Pop und Klassik – Zurück in die Zukunft, aber mit musikalischem Herz, mit Köpfchen, Anspruch und eben jenem unverblümten, vor Selbstbewusstsein strotzenden Hochglanz.

© Oliver Gross

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Alphaville – „Eternally Yours“ (MC – Music Cassette)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Alphaville“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ

Alphaville – „Big In Japan“ (Symphonic Version 2022) [Official Music Video]:

Alphaville – „Sounds Like A Melody“ (Symphonic Version 2022) [Official Music Video]: