soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Gemma & The Travellers – Funk & Soul ist Liebe Gemma & The Travellers – Funk & Soul ist Liebe
Aktuelles Album: Gemma & The Travellers – True Love (Légère Recordings/Kudos Records/Zebralution/Broken Silence) Als einer der treuesten Vertreter des mittlerweile seit fast einem viertel... Gemma & The Travellers – Funk & Soul ist Liebe

Aktuelles Album: Gemma & The Travellers – True Love (Légère Recordings/Kudos Records/Zebralution/Broken Silence)

Als einer der treuesten Vertreter des mittlerweile seit fast einem viertel Jahrhundert grassierenden Soul- und Funk-Retrosounds, immer mal wieder und etwas fälschlicher aber praktischer Weise Deep Funk oder Deep Soul genannt, sind The Travellers aus der Bretagne gemeinsam mit ihrer Italienischen Frontfrau und Namensgeberin Gemma Marchi seit langem eine feste Band-Institution: Gemma & The Travellers, mischen bereits seit über zehn Jahren im immer breiter aufgestellten Genre mit (der SOUL TRAIN berichtete immer wieder über Gemma & The Travellers).

Gemma Marchi (Gemma & The Travellers)

Die aus Robert P. Petersson (Gitarre), Marcus Camus (Schlagzeug), Alan Beckman (Bass) und Kevin Hoffman (Saxofon) bestehende Travellers-Band-Unternehmung fungiert dabei zugleich als Ideengeber und gemeinsames Räderwerk, die in Personalunion auch gleich das eigene Songmaterial, auch jenes ihres neuen, zweiten Longplayer „True Love“ (Légère Recordings/Kudos Records/Zebralution/Broken Silence), bei dem sich alles um das große und großartige Thema Liebe dreht, komponieren, schreiben und arrangieren.

Im exklusiven SOUL TRAIN-Interview weiß die charismatische Frontfrau mit der nachhaltigen und klar zu identifizierenden Stimme, Gemma Marchi, das alles der Reihe nach aufzuschlüsseln: „Robert (P. Petersson) kümmert sich um das Tempo, die Produktion und die Mischung, welche wir alle gemeinsam mit analogem Equipment in den Lemoncake Studios machen. Dann schicken wir die Masterbänder zu JJ Golden, der seit 2011 die meisten Daptone Records-Veröffentlichungen gemastert hat (der SOUL TRAIN berichtete, Anm. d. Verf.), und der für das neue Album das Mastering übernommen hat. Ich bzw. wir suchen nicht wirklich nach Ideen oder Konzepten oder sowas. Die Songs kommen ganz natürlich zusammen, aus unserer Lebenserfahrung sozusagen. Ich muss etwas erleben und leben, bevor ich darüber singen kann, da das ja vom Herzen kommt. Ich bringe die Melodien dann zu Robert, der dann seine eigene Soße dazugibt, und dann arbeiten wir gemeinsam an der Songstruktur. Dann spielen wir die Songs der Band vor, die schließlich noch ihre eigenen Ideen einbringt. Gemeinsam arbeiten wir dann am Arrangement…“

Aktuelles Album: Gemma & The Travellers – True Love (Légère Recordings/Kudos Records/Zebralution/Broken Silence)

Jener Robert P. Petersson, kreatives Zentrum hinter der spielerischen Energie und Magie von The Travellers, viel mehr von Gemma & The Travellers, ergänzt: „Alle Tracks wurden live eingespielt, in unserem Kellerstudio, den Lemoncake Studios, die Rhythm Section, also Drums, Bass und Gitarre, gemeinsam mit einem Live Guide-Sänger, sodass wir eine Art Live-Performance bekommen haben. Die Stimme von Gemma und das Saxofon machen wir dann per Overdub dazu. Die Magie kommt alles in allem aber von den vielen gemeinsamen Gigs beim Proben, auf der Bühne und beim spontanen jammen im Studio. Da gibt es eine sehr spezielle Zusammengehörigkeit, einen Schmelzpunkt, innerhalb der Band, der uns gemeinsam besser spielen lässt als „nur“ die Summe des Ganzen. Wir haben ja alle unsere eigene Art, zu spielen, mit Jab Joys‚ (Alan Beckman) synkopischem Bass, Marcus‘ (Marcus Camus) smooth und sexy Drums und meinem zurückgelehnten, aber kraftvollen Gitarrenspiel sowie die Power und der Sound von Kevins (Kevin Hoffman) Saxofon. Damien (Damien Barbé) hat einige Wurlitzer- und Rhodes-Sound zu einigen der Tracks beigetragen, Moses (Moussa N’diaye) hat einige Perkussionselemente addiert und natürlich brachte Virginie Briand noch die Flöte und damit die letzte, wichtige Brücke zu „Do What You Want“ vom Album mit ein.“

Dass aber natürlich Gemma Marchis ausdrucksstarkes, wandelbares, für Deep Funk neuerer Zeitrechnung perfekt angerautes Organ neben dem schieren Soul und Funk – dem Groove – der Dreh- und Angelpunkt der Unternehmung Gemma & The Travellers ist, ist für Robert P. Petersson eine klare Sache: „Addiert man zu all dem die Melodien, mit denen Gemma (Marchi) aufwartet – immerhin kann sie drei Oktaven singen – hat man erst den richtigen Sound der Band. Gemma hat eine wahre Begabung für Melodien und hat richtig Spaß daran. Sie hat eine sehr starke und einzigartige Stimme. Du kannst sofort raushören, wenn Gemma singt. Sie hat einen unverwechselbaren Charakter und sie gibt all ihre Seele, all of her Soul, sie gibt 200%!“

Gemma & The Travellers

Der stärkste Charakterzug von Gemma & The Travellers ist bei all dem, auch beim neuen Album „True Love“, übrigens und selbstverständlich und ganz typisch für das zuständige Label Légère Recordings, auch auf der Musik angemessen authentischem Vinyl erhältlich, eine Kombination aus zwei Dingen, wie uns Gemma zu berichten weiß: „Zunächst sind die Gefühle, die ich als Sängerin zum Ausdruck bringe, authentisch und man kann sich leicht damit identifizieren – sie kommen aus einem einfachen Leben. Es sind also tatsächlich gelebte Emotionen, die aus Erfahrungen stammen. Ich hätte diese Songs nicht schreiben können, als ich noch in meinen Zwanzigern war, es sind irgendwie erwachsene Songs. Zum zweiten handelt das Album von Liebe, vom Kampf um Menschenrechte, von der Erkenntnis und der Akzeptanz, dass wir keine perfekten Menschen sind, dass wir Dinge genießen, die uns Spaß machen, selbst wenn wir denken, dass es schon zu spät ist: Lieber spät als gar nicht! Ich singe von der wahren Liebe, diese Art Liebe, die niemals geht, die dir Kraft und Stärke gibt, jeden Tag neu, die Art Liebe, die stets präsent ist, selbst, wenn man sie gerade nicht sehen kann, obwohl sie direkt vor einem ist. Liebe ist die Antwort, Liebe ist alles, Liebe erobert Hass – Liebe ist Funk und Soul – Love is Funk & Soul!“

Dabei startete die Produktion zunächst mit strukturellen Problemen. Gemma erläutert: „Eine der größten Herausforderungen während er Entstehung von „True Love“ war, dass unser eigentlicher Drummer Robin (Robin Tixier) zu der Zeit nur extrem wenig Zeit für die Band hatte, was dazu führte, dass wir Gespräche begannen mit Marcus Camus, ein sehr respektierter Schlagzeuger in unserem Umfeld; Gespräche darüber, ob er nicht den fehlenden Platz bei unseren Gigs als auch bei der Fertigstellung des Albums füllen könne. Mittlerweile ist Marcus ein permanentes Mitglied der Band; die Chemie, die wir gemeinsam formiert haben, ist außergewöhnlich.“

Robert (P. Patterson) möchte das zugleich nicht so stehen lassen und führt aus: „Von der Produktion her hat das natürlich zu einem leicht anderen Sound geführt, da Robin auf fünf Tracks zu hören ist und Marcus die anderen fünf übernommen hat…“

Stilistisch gibt es an Gemma & The Travellers als auch an ihrem neuen Longplayer „True Love“ also trotz der Drummer-Problematik nichts zu rütteln: Auch das neue Werk geht im Retro Soul und Funk der Sechziger und beginnenden Siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts, in analogen und scheinbar unaufgeräumten Vintage Soul Sounds auf, ein Sound, der die Geschicke der Band mitzuschreiben scheint. „Wir lieben einfach den Sound und das Gefühl der Musik der Sechziger und frühen Siebziger Jahre“ erklärt eine für das Thema brennende Gemma Marchi und fährt fort: „Im Soul kann ich mich frei entfalten und erklären. Wir haben eine große Verbindung zum Funk und Groove dieser Musik, die deinen Körper ganz anders bewegen kann als andere Musik, dort, wo andere Musik nicht hinkommt. Während der Produktion nimmt Robert (P. Patterson) alte Singles als Referenz zu moderner Musik, er sucht immer nach dem Sound, den alte Singles vom Flohmarkt haben, legt sie auf den Plattenteller und weiß, dass das genau der Sound ist, der ihn am laufen hält. Zugleich möchten wir aber der Kreativität auch keine Grenzen setzen und wollen nicht um jeden Preis den Habitus einer Retro-Band verfolgen, sozusagen beeinflusst von den Sechziger Jahren, aber nicht nur, um diese einfach zu kopieren!“

Eine gesunde Einstellung, die den Sound von Gemma & The Travellers als auch von „True Love“ zu einem mit- und hinreißenden, authentischen Sound machen, der die Band zugleich als umtriebiges Vehikel zeigt, die sich scheinbar vor Arbeit kaum zu retten versteht. Gemma findet die abschließenden Worte zum momentanen Stand der Dinge und der Planung sowie zum neuen Album von Gemma & The Travellers, „True Love“: „Jetzt kommen „True Love“, die Single und das Album, heraus. Es wird etliche Live-Auftritte in Frankreich geben und wir haben für Dezember eine Live-Tour durch Deutschland geplant. Wir wollen eigentlich immer live spielen, da es der beste Weg ist, unsere Musik zu kommunizieren und zugleich der Weg, wie sie am besten zur Geltung kommt. Wir wollen nie aufhören und haben bereits einige weitere Songs für die Zukunft am köcheln, welche wir dann für unser drittes Album verwenden werden. An Kreativität mangelt es uns also nicht, soviel steht fest. Wenn du eine Platte, unsere Platte, auflegst, schütte dir einen Drink ein, dreh die Lautstärke hoch und du wirst die Energie der Band hören, die sozusagen live vor dir spielt, ohne jeden Studiokrimskrams, rau, tight und deep im Groove. Und genau dann solltest du den Soul spüren, der auf uns alle herunterscheint!“

© Michael Arens

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Gemma & The Travellers – „True Love“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Gemma“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ