soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Michel Portal – MP85 Michel Portal – MP85
4
Michel Portal – MP85 (Label Bleu/Broken Silence) Der französische Bassklarinettist, Saxofonist und Komponist Michel Portal steht beileibe nicht zum ersten Mal im Fokus des... Michel Portal – MP85

Michel Portal – MP85 (Label Bleu/Broken Silence)

Der französische Bassklarinettist, Saxofonist und Komponist Michel Portal steht beileibe nicht zum ersten Mal im Fokus des SOUL TRAIN @ soultrainonline.de.

Zu seinem 85. Geburtstag gibt das renommierte Label Bleu, in Deutschland über den Broken Silence-Vertrieb erhältlich, nun ein brandneues Album des Altmeisters des zeitgenössischen, französischen Jazz heraus.

Geschlagene zehn Jahre ist es immerhin her, dass Michel Portal sein letztes Soloalbum, „Baílador“, veröffentlichte.

Für das neue Album, schlicht und schnörkellos passend „MP85“ betitelt, tat sich Portal einmal mehr mit seiner renommierten Quintett-Besetzung bestehend aus Bojan Z (Tasten), Bruno Chevillon (Kontrabass), Lander Gyselinck (Schlagzeug) und nicht zuletzt Nils Wogram (Posaune) zusammen (einmal mehr: der SOUL TRAIN berichtete bereits über alle vorab genannten).

Konsequenter, fast schon schnörkelloser, zeitgenössischer Mainstream Jazz kreativer und irgendwie sogar eklektischer Zeichnung samt dezenten, spielerisch raffinierten Grooves und Haken und Ösen ist seit jeher das Steckenpferd des Michel Portal, was sich einmal mehr auf „MP85“ mit seinen immerhin zehn Titeln (CD – das Album ist auch als Vinyl-Variante erhältlich) zeigt und nachempfinden lässt.

Michel Portal selbst spricht im Inneren des Albums (einmal mehr: CD) auf Französisch und Englisch von der einzigartigen Entstehung des Albums, von der Idee, seinem Geist und seiner Seele und vervollständigt so nur den Eindruck, dass Michel Portal einmal mehr ein Album abgeliefert hat, das noch lange nachschwingt und gerade im französischen Jazz eine Sonderstellung einnehmen wird, ganz wie Portal selbst.

„MP85“ von Michel Portal, übrigens auch auf Vinyl erhältlich, liefert all das, was man als Fan oder auch Neueinsteiger ins weite Feld französischen Mainstream Jazz‘ und/oder in das Thema Michel Portal erwarten kann und darf – bravo!

© Gregor Poschoreck