soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
YORK – The Soul Jazz Experience Vol. 1 YORK – The Soul Jazz Experience Vol. 1
4
YORK – The Soul Jazz Experience Vol. 1 (Upper Level Records/Hey!Blau Records) YORK macht es einem einfach, sein erstes Album unter eigenem Namen zu... YORK – The Soul Jazz Experience Vol. 1

YORK – The Soul Jazz Experience Vol. 1 (Upper Level Records/Hey!Blau Records)

YORK macht es einem einfach, sein erstes Album unter eigenem Namen zu mögen (der SOUL TRAIN @ soultrainonline.de berichtete bereits über YORK).

„The Soul Jazz Experience Vol. 1“, so der Titel des Werkes, prescht vom ersten Ton an klar und fulminant, zugleich mit immens hohem Unterhaltungswert nach vorne und zeigt den Hannoveraner Multiinstrumentalisten, der sein Debütalbum praktisch in Eigenregie geschrieben und produziert hat, in bester Spiellaune und mit großartiger Professionalität und Souveränität.

SOUL TRAIN HOT TIP: YORK – The Soul Jazz Experience Vol. 1 (Upper Level Records/Hey!Blau Records)

Dass York Ostermayer alias YORK seit vielen Jahren als Sideman und Studiomusiker für unzählige Größen des deutschen aber auch internationalen Black Music-Kosmos wie Randy Crawford, Jazzkantine, Mousse T., den Cultured Pearls, den Bahama Soul Club oder Towa Tei bis zu den Legenden Phil Collins und Quincy Jones, um nur einige ganz wenige zu nennen, aktiv ist, erlaubt ihm diese eben wie selbstverständlich wirkende Souveränität sowie den gleichzeitigen Fokus auf musikalische Akkuratesse bei ebenbürtigem Mut zur analogen Spiellücke (der SOUL TRAIN berichtete unzählige male über alle genannten).

Sofort der Opener, YORKs cool dahinklackernde Cover-Variante des Rolling Stones-Song-Monuments „I Can’t Get No Satisfaction“ (einmal mehr: der SOUL TRAIN berichtete) unterstreicht die musikalische Richtung, in die das Dutzend Songs des Sets (CD – das Werk erscheint ganz zeitgemäß und mit Recht auch als wunderbare Vinyl-Variante) im Namen eben jenes Albumtitels „The Soul Jazz Experience Vol. 1“ marschiert und dabei einen coolen Fluss zwischen Soul, Funk und gleich mehreren Jazz-Klangfarben von Mainstream über Bebop bis zu Fusion aus der Taufe hebt, der sogar Elemente aus bestem Blaxploitation und einen auch die wenigen langsameren Titel überspannenden Vorwärtsgroove zu seinen Charakteristika zählt.

Dass sich hier musikalische Gäste wie Pat Appleton, Guida de Palma und Yane Singh (ein letztes mal: der SOUL TRAIN berichtete) elegant hervortun, den wunderbaren Flow des Longplayers entsprechend fulminant, aber doch mit allem gebotenen Respekt vor den raffinierten Songkreationen von YORK in eine Form zu gießen, ehrt und versüßt den hinreißend coolen Sound von „The Soul Jazz Experience Vol. 1“ von YORK, der sich immer wieder und überaus erfolgreich auch an den retrospektiven E- und U-Musik-Ästhetiken der Sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts bedient.

Spitzen aus Latin, Kopfkinoprovozierender Soundtrack-Magie und jenem Musikgenre, das wir heute als Easy Listening wahrnehmen, sowie eine stetige, hör- aber auch fühlbare, trotzdem ungemein leichte, fast sommerliche Live-Attitüde lässt „The Soul Jazz Experience Vol. 1“ von YORK unmissverständlich zu einem SOUL TRAIN HOT TIP werden, und das ist gut so.

© Michael Arens

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von YORK – „The Soul Jazz Experience Vol. 1“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „YORK“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ