Yan Tregger – Catchy / Duck & Drakes Yan Tregger – Catchy / Duck & Drakes
4
Yan Tregger – Catchy / Duck & Drakes (Reissues) (BBE Records/Indigo) Nach Aussage der inkludierten Presseinfo ist es DJ Mark Grusane (READ MORE) zu... Yan Tregger – Catchy / Duck & Drakes

Yan Tregger – Catchy / Duck & Drakes (Reissues) (BBE Records/Indigo)

Nach Aussage der inkludierten Presseinfo ist es DJ Mark Grusane (READ MORE) zu verdanken, dass der französische Elektronik-Instrumental-Disco-Pionier Yan Tregger in den Fokus von Kult-Label BBE Records geraten ist (der SOUL TRAIN berichtete sowohl über Grusane und Tregger als auch über BBE Records).

Dass die zwei Yan Tregger-Alben „Catchy“ von 1978 und „Ducks & Drakes“ von 1979 nun technisch und optisch überarbeitet neu in die Veröffentlichungsspur von BBE Records eingewählt wurden ist ein echter Glücksgriff, hat doch instrumentale Disco-Verzückung mit plüschigem Seventies-Flair bis heute nichts von ihrem Charme und ihrem schrulligem, extrem liebenswerten und damit ungewollt coolen Habitus eingebüsst.

Yan Tregger – Catchy (Reissue) (BBE Records/Indigo)

Beide Alben sind, in Personalunion, aber auch unabhängig voneinander echte Bretter, sprechen dabei natürlich insbesondere Freunde von individuellen Instrumental-Klängen der Ära an, arbeiten dabei stilistisch zugleich auch mit Sounds aus Soul, Funk, Jazz und Latin, aber auch mit Ästhetiken, die sogar aus dem klassischen Musikgenre stammen könnten – eine faszinierende Musikmelange, die grellbunte Plastikbilder im Kopfkino ebenso provozieren wie Fragmente aus Rollerdisco, Beach Party, Eis-Diele oder Cabrio – wunderbar.

Beiden Alben wurden ausführliche Klappentexte (CD, beide Alben sind auch auf Vinyl erhältlich) von Marc Rowlands (der SOUL TRAIN berichtete) beigelegt, welche die Geschichte hinter Yan Tregger und diesen beiden, wunderbar verspielten, nicht immer ganz nach ernsthafter Musik klingenden Alben „Catchy“ und „Ducks & Drakes“ unterhaltsam aufschlüsseln.

Yan Tregger – Duck & Drakes (Reissue) (BBE Records/Indigo)

Tatsächlich klingen auch immer mal wieder Soundtrackhafte Musikmomente an die Oberfläche beider Sets und lassen den Sound von „Catchy“ und „Ducks & Drakes“ des neu- bzw. wiederentdeckten Yan Tregger zwischen Blaxploitation, irgendwie kindlich anmutender, belgischer- und französischer Ententanz-Instrumental-Einspritzung und tatsächlichem Disco-Gefühl pendeln und wuscheln wie einen, bei allem gebotenen Respekt vor dem weiblichen Geschlecht und mit liebevollem, geschichtlichem Rückblick, in schrillgelbe Hot Pants verpackten Damenpopo auf einer Rollerdisco-Tanzfläche an der französischen Atlantikküste 1976.

Wer Vergleiche mag, sollte nun aufhorchen: Yan Tregger und seine „Catchy“- und „Ducks & Drakes“-Alben-Neuauflagen klingen, als hätten Santa Esmeralda, Christian Bruhn, Jean-Michel Jarre, Boney M. bzw. Frank Farian, Vladimir Cosma, Giorgio Moroder, Vincent Montana Jr. und Chic (der SOUL TRAIN berichtete selbstverständlich unzählige male über alle genannten) irgendwann in der zweiten Hälfte der Siebziger Jahre die Köpfe zusammengesteckt und sich einen gemeinsamen Sound erarbeitet.

„Catchy“- und „Ducks & Drakes“, die Album-Wiederentdeckungen des Yan Tregger, sind unverschämt cool, traumhaft aberwitzig, einzigartig groovy und ohne viel Brimborium aber mit Schweißband, Schlaghose, Flutschfinger-Eis, Strandbuggy, Dauerwelle, Minipli oder doch zumindest „anständiger“ Vokuhila bestückt ein echter Auto-Scooter unter den Discoalben aus Vergangenheit, Gegenwart und virtueller Zukunft – SOUL TRAIN HOT TIP!

© Michael Arens


VERLOSUNG!


Der SOUL TRAIN verlost 3 Yan Tregger-CD-Pakete mit jeweils beiden Reissue-Alben „Catchy“ und „Ducks & Drakes“ (2xCD)!
Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Yan“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!
Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ