Various – Oonops Drops Vol. 1 Various – Oonops Drops Vol. 1
4
Various – Oonops Drops Vol. 1 (Agogo Records/Indigo) Es kommt viel zu selten vor, dass man von der schieren Qualität einer Kompilation bereits während... Various – Oonops Drops Vol. 1

Various – Oonops Drops Vol. 1 (Agogo Records/Indigo)

Es kommt viel zu selten vor, dass man von der schieren Qualität einer Kompilation bereits während der ersten Takte regelrecht umgehauen wird – „Oonops Drops Vol. 1“ schafft das spielerisch.

DJ Oonops aus Hannover, renommierter Radio-DJ, Resident-DJ und Meinungsmacher im US-Germanischen Luftraum zwischen Soul, Funk, Jazz, Hip Hop, Reggae, Afro und elektronisch getriebenen Club-Grooves und der beseelten Attitüde retrospektiver Blaxploitation-, Boogie- und reduzierter Bebop-Magie sowie der Direktheit von Musik mit einem instrumentalen Habitus, wurde mit „Oonops Drops Vol. 1“ der Start einer eigenen Kompilationsreihe gegönnt – recht so.

Mit ganz viel Fingerspitzengefühl und dem stetigen Blick und einem offenen Ohr auf die Korrespondenz zwischen den einzelnen Tracks radiert Oonops Material von SOUL TRAIN-Lieblingen wie Nostalgia 77, dem unvergleichlichen Shawn Lee, von den Beatbastel-Genies DJ Cam und Slakah The Beatchild, von Guts, Mankoora und Ohmega Watts, von Tanya Morgan oder Prince Fatty oder von Soul 4.0-Überflieger Mayer Hawthorne in den unterschiedlichsten Kooperationskontexten an- und miteinander und überrascht so mit einer richtig intelligenten, raffiniert aufeinander eingeschwungenen Mixtur, die vom ersten bis zum letzten Track mitreißt und brennt, dabei rollt und trotzdem Haken schlägt, ohne aufdringlich zu sein – ein Sampler aus dem Black Music-Himmel sozusagen, übrigens auch erhältlich auf angemessen coolem Vinyl!

Das angemessene, überaus elegante Cover-Artwork der Ölmalerin Lindsay Kustusch aus San Francisco addiert ebenfalls zu Oonops‘ Philosophie und seiner persönlichen Sichtweise von Kunst und Kultur und setzt auf den zweiten Blick jenes Feingefühl frei, das die schiere Musik, die DJ Oonops hier präsentiert, wunderbar flankiert und so eine Kompilation ergibt, die alles übertrifft, was in den letzten Monaten an Werkschauen und Samplern den Weg in die SOUL TRAIN-Redaktion gefunden hat – „Oonops Drops Vol. 1“ ist frisch, unverbraucht, innovativ und raffiniert – ein Album für echte Black Music-Feingeister – SOUL TRAIN HOT TIP!

© Michael Arens

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Various – „Oonops Drops Vol. 1“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Oonops“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ