Various – John Armstrong presents Afrobeat/Brasil Various – John Armstrong presents Afrobeat/Brasil
4
Various – John Armstrong presents Afrobeat/Brasil (BBE Records/Indigo) Einmal mehr steht eines der ansteckendsten, mitreißendsten Musikgenres überhaupt im Fokus von Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer... Various – John Armstrong presents Afrobeat/Brasil

Various – John Armstrong presents Afrobeat/Brasil (BBE Records/Indigo)

Einmal mehr steht eines der ansteckendsten, mitreißendsten Musikgenres überhaupt im Fokus von Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – dem SOUL TRAIN @ soultrainonline.de: der Afro Beat!

ST17_204_R_JOHNARMSTRONGAFROBEATBRASIL_2806Dass der puristische, unwiderstehliche, in den Siebziger Jahren inthronisierte Afro Beat vom Genre-Übervater Fela Anikulapo Kuti (auch über ihn berichteten wir im SOUL TRAIN immer wieder) mit Querverweisen auf Soul, Funk und Jazz aber schließlich und endlich nicht nur als schierer Musikstil sein Ziel erreichen sollte, sondern gerade die Vermischung mit anderen Strömungen der Schlüssel zu immer neuen Musikinnovationen war und ist, zeigt nun der britische DJ und Musikjournalistenkollege John Armstrong (der SOUL TRAIN berichtete) auf, der sich mit „John Armstrong presents Afrobeat/Brasil“ einem Herzblutthema gewidmet hat: der Vermischung von Afro Beat-Idealen mit der musikalischen Identifikation populärer brasilianischer Musik.

Die insgesamt 14 Tracks (CD), allesamt aus den letzten Jahren kompiliert, zeigen deutlich, dass gerade die Vermischung der Ideologien hier das Salz in der Kompilationssuppe ist, wobei dies nicht der einzige rote Faden des Albums ist: Die Reihenfolge der Tracks von Thiago França, André Abujamra, Tássia Reis, Otto Nasca, Luicvas Santtana, Metá Metá oder Bixiga 70 (gerade letztere wurden im SOUL TRAIN immer wieder thematisiert), um nur einige ganz wenige der Acts des Samplers zu erwähnen, ist sensibel ausgependelt und ergibt so ein Album, welches sein Potential besonders in der spielerischen Selbstverständlichkeit der Songs sucht, ein Phänomen übrigens, das auch John Armstrong im mitgelieferten Booklet (einmal mehr: der CD) adressiert: Jeder der beteiligten Acts wurde von Armstrong selbst mit einer Mini-Biografie bestückt, die das Miteinander zwischen den brasilianischen und afrikanischen Musikinjektionen und damit eben das Ineinandergreifen von, der Albumtitel lässt grüßen, Afro Beat und Brasil nachvollziehbar aufschlüsselt.

Die überaus ansteckende, pointierte, auf BBE Records erschienene „John Armstrong presents Afrobeat/Brasil“-Kompilation erscheint auch auf schwarzem Gold – Vinyl, und zwar gleich als Doppel-Album. Ein großartiges, Atmosphäreschürendes Cover-Artwork sowie ein ansprechendes Infotainment und eine großartige Haptik gibt es obendrein – recht so.

© Holger S. Jansen

VERLOSUNG!

ST17_204_R_JOHNARMSTRONGAFROBEATBRASIL_2806Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Various – „John Armstrong presents Afrobeat/Brasil“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Afrosil“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ