soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Toots And The Maytals – Got To Be Tough Toots And The Maytals – Got To Be Tough
4
Toots And The Maytals – Got To Be Tough (Trojan/BMG Rights Management/Warner Music) Frederick Nathaniel „Toots“ Hibbert war das Herz und die Seele und... Toots And The Maytals – Got To Be Tough

Toots And The Maytals – Got To Be Tough (Trojan/BMG Rights Management/Warner Music)

Frederick Nathaniel „Toots“ Hibbert war das Herz und die Seele und die kreative Lunge der legendären Reggae-Vocal-Formation Toots And The Maytals (auch Toots & The Maytals oder, wie zu ihren Anfängen, schlicht The Maytals).

Im SOUL TRAIN @ soultrainonline.de immer wieder thematisiert zeichnete sich Toots nicht nur für einige der legendärsten Reggae-Hymnen überhaupt verantwortlich, er selbst prägte auch den Begriff „Reggae“, abgeleitet vom legendären 1968-er „Do The Raggay“-Erfolg.

Gegründet Anfang der Sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts in Jamaika hinterließen die Gründungsmitglieder Frederick Nathaniel „Toots“ Hibbert, Kopf, Komponist und Stimme sowie später immer mehr auch Produzent der Formation und Nathaniel „Jerry“ „McArthy“ Mathias sowie Henry Ralphus „Raleigh“ Gordon (beide Gesang) zunächst als The Maytals, später dann immer mehr unter dem Toots & The Maytals-Zepter agierend und firmierend, eindrucksvolle Spuren im weit verzweigten Geflecht und letztlich in der Geschichte des Reggaes, dessen Ausläufer unter anderem Roots Reggae, Rock Steady, Ska, Dub, Dancehall, Lover’s Rock und Soul Reggae, von Anfang an aber eben auch Soul, Funk und sogar Jazz und schieren Rock sowie Pop in das Soundkonzept mit einbezogen.

Toots And The Maytals – Got To Be Tough (Trojan/BMG Rights Management/Warner Music)

So wundert es wenig, dass Toots & The Maytals seit ihrem ersten Album 1964 in vielen stilistischen Musikkulturkreisen echte Hochachtung genießen und als Wegbereiter des wahren Crossover gelten, wobei stets die vokale und textliche Auseinandersetzung mit der Grundmaterie Reggae als ideologisches Fundament die wahre Hauptrolle der Vocal Reggae Group spielte und spielt, so auch im neuen, leider auch letzten vollumfänglichen Studioalbum von Toots & The Maytals namens „Got To Be Tough“.

Der Titel des Longplayers, das erste musikalische Zeichen von Toots & The Maytals seit rund zehn Jahren, hat dabei durchaus eine tragische Komponente, verstarb doch Toots Hibbert erst vor wenigen Tagen in Kingston, Jamaika an den Folgen einer COVID-19-Virus-Erkrankung.

Zum letzten, aktuellen Album also, das alles richtig macht: „Got To Be Tough“ vereint einmal mehr zehn Titel lang alles, wofür Toots & The Maytals standen und stehen und stellt sofort von Anfang an jenes typische Crossover-Element in den Vordergrund, bewahrt sich aber den Anker im Reggae-Genre ebenso wie eindrucksvolle, erdige, und robuste wie sensible Vokal-Arbeit seitens Toots sowie eindringliche Texte und einen abwechslungsreichen Songfortschritt, der hervorragend funktioniert und so dafür sorgt, dass alle zehn Titel lang einen Spannungsbogen aufrecht erhalten, der noch lange nachschwingt und zum Grübeln ebenso einlädt wie zum Feiern.

Frederick Nathaniel „Toots“ Hibbert (Toots & The Maytals) (08.12.1942-11.09.2020) (Photo © Hugh Wright)

Die Texte stammen allesamt aus der Feder von Toots Hibbert selbst, sieht man von Bob Marleys unvergänglichem „Three Little Birds“, dass Toots als Duett mit Ziggy Marley (der SOUL TRAIN berichtete unzählige male über Bob und Ziggy Marley – Vater und Sohn) angelegt hat, einmal ab.

Auch, wenn schierer Reggae mit all seinen Farben den Kern von „Got To Be Tough“, selbstverständlich auch auf Vinyl erhältlich, bildet, ringen sich Elemente aus Rock, Pop, Soul, Funk und Blues um die zehn Tracks des Sets, welches bereits in den Namen seiner Titel die Ausdruckskraft von Toots & The Maytals als kratziger, hoch glaubwürdiger, nachvollziehbarer und Menschennaher Rock’n’Roll nachhaltig und erdig herauszuschreien versteht: „Stand Accuse“, „Struggle“, „Warning Warning“, „Just Brutal“ oder „Freedom Train“ zeigen einmal mehr, die starke Message, welche die Band Toots & The Maytals, der Solo-Künstler Toots Hibbert als auch die von Toots in Zusammenwirkung mit Nigel Burrell, Zak Starkey und Youth (einmal mehr. der SOUL TRAIN berichtete) ausproduzierte, erdige, gerne markige Musik gemeinsam ausmacht.

Ruhe in Frieden, Toots, die Welt hat einen seiner größten Poeten des Reggae – Raggay – verloren – Toots & The Maytals – Big Up!

© Marco Steinbrink

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Toots & The Maytals – „Got To Be Tough“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Toots“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ

Toots And The Maytals – „Got To Be Tough“ (Animated Video):

Toots And The Maytals – „Warning Warning“ (Animated Video):