soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
The Piggyback Riders – Midnight At The Tenth Of Always The Piggyback Riders – Midnight At The Tenth Of Always
3.5
The Piggyback Riders – Midnight At The Tenth Of Always (Wild Kingdom Records/Sound Pollution/Rough Trade) The Piggyback Riders ist eine Bandprojekt, dass sich zunächst... The Piggyback Riders – Midnight At The Tenth Of Always

The Piggyback Riders – Midnight At The Tenth Of Always (Wild Kingdom Records/Sound Pollution/Rough Trade)

The Piggyback Riders ist eine Bandprojekt, dass sich zunächst mal durch das Spiel und das Genie des britischen Blues-Gitarristen und Band-Mastermind Chris Spedding (unter anderem Paul McCartney, Bryan Ferry, Pete Townsend oder Brian Eno – der SOUL TRAIN berichtete) auszeichnet.

ST17_166_R_PIGGYBACKRIDERS_2305Dieser scharte den schwedischen Sänger und Singer/Songwriter Sulo Karlsson und die ebenfalls aus Schweden stammende Jazz-Sängerin Idde Schultz sowie Bassist Stefan Bellnäs und Schlagzeuger und Perkussionist Johan Håkansson um sich, um dem Sound ihres neuen, gemeinsamen Albums eine gelebte Unterfütterung aus Country, Rock und immer wieder gefühlten Elementen aus Blues, Rhythm and Blues, Soul, Funk, Gospel, Jazz und retrospektivem Rock’n’Roll-Gefühl und allen denkbaren Anteilen aus Americana zu geben.

„Midnight At The Tenth Of Always“, so der abendfüllende Name des Piggyback Riders-Werkes mit seinem Dutzend Titel (CD), wurde von Sulo Karlsson geschrieben und komponiert und gemeinsam mit Idde Schultz produziert.

Großen Wert legten alle Beteiligten dabei auf die griffige Erdverbundenheit des Materials, welches immer wieder und insbesondere durch den strukturierten Gesang überzeugt.

Dieser wurde regelrecht genial umgesetzt von, einmal mehr, Karlsson und vor allen Dingen Schultz, die hier so frisch und unverbraucht und fast nach schierem Pop klingt, dass es mitunter an jene Grenzen stößt, die Musik schnell in falsche Richtungen pressen kann: Idde Schultz schafft den Spagat, ihrer Stimme gerade noch genug US-Amerikanischer Roots-Identifikation zu geben und zugleich so unverbraucht und unverblümt und klar zu klingen als wäre „Midnight At The Tenth Of Always“ ein Pop-Album.

Selbstverständlich scheint, wenn auch nur nach zweiten Hinhören, durchaus auch das skandinavische Gen durch das eng gespielte, sympathische Albumwesen hindurch und addiert so einen wichtigen Baustein zum Charakter von „Midnight At The Tenth Of Always“ der Piggypack Riders, das so zeigt, dass retrospektive Authentizität und frische Rock-Unverblümtheit sich nicht ausschließen müssen, auch, wenn gerade jenen, denen nicht allzu viel an Mainstream Rock á la Bon Jovi (der SOUL TRAIN berichtete) liegt, bei Songs wie „Cuts Both Ways“ kleine Herausforderungen in den ansonsten stimmigen und punktgenauen musikalischen Weg gestellt werden.

© Dr. Chuck

VERLOSUNG!

ST17_166_R_PIGGYBACKRIDERS_2305Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von The Piggyback Riders – „Midnight At The Tenth Of Always“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Riders“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ