soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Seun Kuti & Egypt 80 – Black Times Seun Kuti & Egypt 80 – Black Times
4
Seun Kuti & Egypt 80 – Black Times (Strut Records/!K7 Music Group/Indigo) Bei aller Lobhuldigung für die Musikfarbe könnte man meinen, dass Afrobeat des... Seun Kuti & Egypt 80 – Black Times

Seun Kuti & Egypt 80 – Black Times (Strut Records/!K7 Music Group/Indigo)

Bei aller Lobhuldigung für die Musikfarbe könnte man meinen, dass Afrobeat des SOUL TRAINs liebstes Genrekind ist, was vielleicht eine etwas verdrehte Version der Wahrheit ist, ist es doch das Muttergenre Soul, dass Deutschlands Soul Musik-Magazin Nr. 1 umtreibt.

Klar ist nämlich dabei lediglich, dass der Afrobeat mit seinen stilistischen Strahlen in Soul, Funk, Jazz, Rock und folkloristische Elemente aus Afrika, Karibik und indischem Ozean sowie der unbedingten Tanzbarkeit eine der heißesten und ansteckendsten Stilblüten des Black Music-Universums ist.

So wundert es wenig, dass der SOUL TRAIN immer wieder auch über die unvergessene Galionsfigur des Afrobeat-Genres, Fela Anikulapo Kuti (1938-1997), berichtete, der seinerzeit mit der Egypt 80-Band Musikgeschichte schrieb und zwischen 1969 und 1992 runde 50 Alben (!) aufnahm und heute gar als Initiator und Erfinder des Afrobeat gehandelt wird, sicher auch aufgrund seines soziopolitischen Denkens und Handelns, was traditionell bis heute unmittelbar zum Afrobeat gehört.

Jene Egypt 80-Formation, neues oder altes Line Up hin oder her, nahm sich nun Fela Kuti-Sohn Oluseun Anikulapo Kuti – Seun Kuti – und formierte ein Album, dass all das zum Ausdruck bringt, was den Afrobat groß und so herrlich klebrig und inspirierend hat werden lassen, dem einheizenden Rhythmus und den nicht enden wollenden, anklagenden Texten inklusive.

„Black Times“, so der Titel des neuen Seun Kuti-Werkes, übrigens und traditionell auch auf Vinyl erschienen, ist quicklebendig, erdig und aufrichtig und verschachtelt sich selbst gerade so viel, um nicht nur das inhaltliche sondern auch das Beathafte Anliegen – den Groove – korrekt darzustellen.

Dass sogar Rock- und Lation-Superstar Carlos Santana (der SOUL TRAIN berichtete unzählige male) als Gast mit im Album.-Boot ist, zeigt die Brisanz und den hohen Grad an Relevanz des Themas Afrobeat – recht so.

Seun Kuti ist der jüngste Sohn Felas und führt Egypt 80, jene legendäre Band seines Vaters, in erster Linie durch Live-Geschehnisse voller Umtriebigkeit und unermüdlichem Einsatz für Afrobeat, stets selbstverständlich auch mit jenem sozipolitischen Anliegen, wie er in der mitgelieferten Presseinfo zitiert wird: „Das Album ist an jeden Menschen gerichtet, der an Veränderung und Fortschritt glaubt und weiß, dass wir dafür alle gemeinsam aufstehen müssen. Die Herrschenden haben es immer verstanden, die Arbeiter und die Armen dieser Erde zu spalten. Diese Art von Unterdrückung und wirtschaftlicher Verunsicherung betrifft Arbeiter in Flint, Michigan genauso wie in Lagos, in Johannesburg oder woanders“!

„Black Times“ von Seun Kuti & Egypt 80 hat alles, was ein modernres, aber eben auch und zugleich rückblickendes Afrobeat-Album haben sollte, fetteste Bläsersätze und energetischen Antritt inklusive – lang lebe Afrobeat!

© Dr. Chuck

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 5 Exemplare von Seun Kuti & Egypt 80 – „Black Times“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Afrobeat“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ