Project Mama Earth – Project Mama Earth Project Mama Earth – Project Mama Earth
4
Project Mama Earth – Project Mama Earth (Stone’d Records/ Provogue/Mascot Label Group/Rough Trade) Das Project Mama Earth ist eine Art Joint Venture zwischen Soul-Sängerin... Project Mama Earth – Project Mama Earth

Project Mama Earth – Project Mama Earth (Stone’d Records/ Provogue/Mascot Label Group/Rough Trade)

Das Project Mama Earth ist eine Art Joint Venture zwischen Soul-Sängerin und Superstar Joss Stone, UK-Nu Groove-Gitarrist Nitin Sawhney, Schlagzeuger Jonathan Joseph, der unter anderem an Joss Stones legendärem „The Soul Sessions“ nicht unerheblichen Anteil hatte, sowie Bassist Étienne M’Bappe (John McLaughlin, Robben Ford, u.v.a.) und Keyboarder Jonathan Shorten – der SOUL TRAIN berichtete bereits mehrfach über alle genannten.

Die Allstar-Band nahm ihr selbstbetiteltes Album im britischen Devon, einer sehr ländlichen, beschaulichen Gegend, in der Joss Stone ihr Studio beheimatet, auf, was dem einzigartigen Sound des Sets durchaus anzuhören ist: Nicht nur das professionelle Standing aller Beteiligten, sondern auch der tiefenentspannte Umgang mit dem Gesamtgenre Black Music setzt sich hier am Studioboden ab und ergibt einen Sound, der schlicht spannend ist und nicht zuletzt noch lange im Ohr bleibt.

Project Mama Earth“ kann so edlen, voluminösen Soul und Funk, Perkussionsgetriebenen Ethno-Sounds, die unendliche Tiefe des US-Amerikanischen Blues aber auch die Leichtgängigkeit der harmonischeren Bekenntnisse von Jazz oder die Frische von zeitgenössischer Pop-Ausstattung inklusive einer immer wieder aufatmenden Bläsersatz-Beschallung, die selbst routinierteste Big Bands in die Knie zwingen kann, was freilich nur einige der Zutaten des Albums sind, ein Album, das förmlich glüht vor Spielfreude und authentischer, musikalischer Leidenschaft voller Grip und Lust.

Das afrikanische Element spielt dabei eine durchgehende Rolle, die zugleich eher im gefühlten, emotionalen Bereich liegt und das Anliegen von „Project Mama Earth“ der Allstar-Band gleichen Namens sehr gängig und erdverbunden macht – die mitgelieferte Presseinfo spricht in indirektem Zusammenhang mit der Entstehung des Albums gar von „kamerunischen Rhythmen“ wie „Mangambe“ und „Bikutsi‘“.

Stets eingerahmt und in der Folge beflügelt durch Stones einmaligen, sehr dezent angerauten Soul-Gesang (O-Ton Joss Stone: „Das ganze Projekt handelt schließlich von Mutter Natur und ihrer Sicht der Dinge.“) macht das Album, übrigens auch auf traumhaft schönem Vinyl erhältlich, hier einen ungemein lebendigen, erfrischend unverbrauchten, dringend-erdigen Eindruck, den Nitin Sawhney, Zeitgeistler, wenn es darum geht, neue Sounds und Grooves aus der Taufe zu heben, so beschreibt: „Es ging darum, in kurzer Zeit einen neuen Vibe zu kreieren.“ Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen, außer der finalen Feststellung, dass das Project Mama Earth und ihr gleichnamiges Albums sicher eines der naturgewaltigsten, schlicht schönsten Black Music-Alben der letzten Zeit geworden ist: Mission gelungen – SOUL TRAIN HOT TIP!

Sozusagen „nebenbei“ unterstützt das Project Mama Earth das Community Development Network in Kamerun. Mehr dazu gibt es hier: www.codevnet.org!

© Michael Arens

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Project Mama Earth – „Project Mama Earth“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Earth“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ