Otis Redding – Dock Of The Bay Sessions Otis Redding – Dock Of The Bay Sessions
4
Otis Redding – Dock Of The Bay Sessions (Volt Records/Rhino Entertaiment/Warner Music) Selbst in Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – dem SOUL TRAIN @... Otis Redding – Dock Of The Bay Sessions

Otis Redding – Dock Of The Bay Sessions (Volt Records/Rhino Entertaiment/Warner Music)

Selbst in Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – dem SOUL TRAIN @ soultrainonline.de – gibt es kaum etwas, dass noch nicht über Soul-Legende Otis Redding geschrieben wurde (unter anderem hier: READ MORE).

Als Otis Redding 1967 im Alter von jungen 26 Jahren bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, befand sich der Mann mit der unglaublich starken, nachhaltigen Stimme und dem Soul im Blut auf dem Siedepunkt seiner Karriere und steckte mitten in den Aufnahmen für sein neues Album, welches bis heute unvollendet bleiben sollte.

Otis Redding – Dock Of The Bay Sessions (Volt Records/Rhino Entertaiment/Warner Music)

Größter Hit des nie fertig gestellten Sets war selbstverständlich das ikonische „(Sittin‘ On) The Dock Of The Bay“, das erst Anfang 1968 veröffentlicht wurde, zu seinem größten Singleerfolg wurde uns bis in die Gegenwart ein der größten Hymnen der Soul Musik-Geschichte werden sollte.

„Dock Of The Bay Sessions“ liefert nun ein etwaiges Bild davon, wie das zur Über-Single „(Sittin‘ On) The Dock Of The Bay“ gehörende Album hätte klingen können und stellt diverse Aufnahmen Reddings der Sessions, die kurz vor seinem Tod entstanden sind, so zusammen, wie sie vermutlicher maßen damals als fertiger Longplayer geklungen hätten.

Dass die Songs selbstredend einen roten Faden in Form des schieren Souls und des unwiderstehlichen Schmelzes in der Stimme Otis Reddings mitbringen und, unter anderem, geschrieben und komponiert von Redding selbst sowie den Soul-Legenden Steve Cropper und Don Covay, um nur zwei Namen zu nennen, niemand geringeres als Booker T. Jones und den ebenfalls unvergessenen Isaac Hayes (damals alles auch Label-Genossen des Stax/Volt-Labels – der SOUL TRAIN berichtete unzählige über das Label sowie über Cropper, Covay, Jones und Hayes) als Musiker präsentieren, dürfte besonders puristische Soul-Fans wie mich selbst in Verzückung versetzen.

Otis Redding 1941-1967 (Photo © Warner Music)

Für die breite Masse dagegen dürfte die „Dock Of The Bay Sessions“ ein Original-Album oder einfach nur eine schiere Ansammlung des ohnehin genialen Otis Redding und diverser, bis dato gar nicht oder nur teilweise oder nur fragmentarisch veröffentlichter Tracks sein und damit nur ein weiterer, von den Fakten losgelöster, bestens funktionierender Beleg dafür, dass Soul nachwievor die Mutter alles Musikgenres und schlichtweg der schönste Musikstil der Welt ist.

„Dock Of The Bay Sessions“ des auch fünf Dekaden nach seinem Tod unübertroffenen Otis Redding erscheint selbstverständlich auch auf wunderbarem, analogen, angemessen authentischen Vinyl!

© Michael Arens

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Otis Redding – „Dock Of The Bay Sessions“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Otis“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ

Steve Cropper spricht über die „Dock Of The Bay Sessions“: