Nassaun Fasaani – Nassonaut Nassaun Fasaani – Nassonaut
4
Nassaun Fasaani – Nassonaut (Fredriksson Music/Herbie Martin Music) Nassaun Fasaani lautet der Name einer finnischen Jazzfunk-Formation, die mit „Nassonaut“ ihr zweites Album vorlegt, das... Nassaun Fasaani – Nassonaut

Nassaun Fasaani – Nassonaut (Fredriksson Music/Herbie Martin Music)

Nassaun Fasaani lautet der Name einer finnischen Jazzfunk-Formation, die mit „Nassonaut“ ihr zweites Album vorlegt, das intelligent und schweißtreibend Jazzfunk-Vergangenheit mit dem Anspruch von zeitgenössischen Jazz, der kantigen Relevanz von Jazzrock und dem Charme von Soul und Funk und letztlich Retrospektive mit Gegenwart verquickt.

SOUL TRAIN HOT TIP: Nassaun Fasaani – Nassonaut (Fredriksson Music/Herbie Martin Music)

Ein wunderbar organisches, konsequent voranschreitendes Tempo und Akkorde und Schwingungen, die Jazzfunk, aber auch und einmal mehr Jazzrock, Jazz Fusion sowie, mindestens Groovetechnisch, Soul und Funk an einen Tisch bringen, macht das unbedingt harmonisch und melodisch orientierte „Nassonaut“ von Nassaun Fasaani zu einem echten Groove-Schwinger, ist zugleich charmant und zeigt seine Persönlichkeit nicht nur in den vielen, akzentuiert und gerade recht eingesetzten Soli.

Vom ersten Takt an zwingen sich Erinnerungen und Querverweise an die Giganten des Genres auf: Jazzfunk unterschiedlichster Couleur und aus den verschiedensten Dekaden wie Weather Report, The Crusaders, Chic Corea, Sadao Watanabe, Mezzoforte, Ramsey Lewis, Chuck Mangione, Billy Cobham, Earl Klugh und immer wieder, sowohl im Titel als auch in wunderbar tiefen Tracks wie „Ewegoem“, der großartige Bob James (der Song ist klar an James‘ „Nautilus“ angelehnt), sind nur einige ganz wenige Namen des langlebigen, nachwievor immens beliebten Jazzfunk-Genres, die spontan jene Querverweise beflügeln (der SOUL TRAIN berichtet praktisch unentwegt über alle genannten).

Schlagzeuger Toni Porthen, Saxofonist Joonatan Rautio, Keyboarder Jussi Fredriksson, Bassist Juho Kivivuori und nicht zuletzt Perkussionist Abdissa Assefa alias Nassaun Fasaani schaffen es, nach ihrem 2014-er Albumdebüt „Return“ hier einen noch größeren aber auch treibenderen, kompakter gegen den Strich gestellten Sound hörbar motiviert auszuspielen und achten bei aller musikalischen Akkuratesse und allen durchorganisierten Arrangements stets auf das unperfekte Moment und damit auf den organischen Fluss der Songs, die durchweg ansteckend sind, als Einheit brillieren und einen vom ersten Takt an mit auf eine echte Reise durch Zeit und Vibe nehmen: „Nassonaut“ von Nassaun Fasaani lebt in seiner eigenen musikalischen Welt, die sich unbeeindruckt von ihrer finnischen Herkunft direkt und für Jazzfunk fast schnörkellos ins Herz aller Jazzfunk-Feingeister aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft spielt – coole Sache, und ein verdienter SOUL TRAIN HOT TIP!

© Michael Arens

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Nassaun Fasaani – „Nassonaut“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Nassonaut“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ