soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Momo Said – Break The Rules Momo Said – Break The Rules
4
Momo Said – Break The Rules (Tam Tam Studio Recordings) Momo Said lautet der Name des in Marokko geborenen und im italienischen Cesena aufgewachsenen... Momo Said – Break The Rules

Momo Said – Break The Rules (Tam Tam Studio Recordings)

Momo Said lautet der Name des in Marokko geborenen und im italienischen Cesena aufgewachsenen Gitarristen, Sängers, Songwriters und Arrangeurs, der nach seinem 2013er Debütalbum „Spirit“ nun sein Nachfolgealbum mit dem programmatischen Titel „Break The Rules“ vorlegt – der SOUL TRAIN @ soultrainonline.de berichtete.

Produziert und arrangiert von Giulio Zóil Aloisi ist „Break The Rule“ eine leicht experimentelle, psychedelische und von Blaxploitation-Elementen und der retrospektiven Black Music der Sechziger und Siebziger Jahre inspirierten Soundkollektion, die ihr Herz auch mal in Bebop-Attitüde oder in schierem Funk hat, Zusammenwirkungen, die gerade gemeinsam das Gefühl von „Break The Rules“ von Momo Said ausmachen.

Momo Said – Break The Rules (Tam Tam Studio Recordings)

Coole Deep Funk-Momente, retrospektive Jazz Funk-Licks und die bereits herangezogene Bebop-Ästhetik wechseln sich mit fast urtümlicher Afro-Eklektik und einem Early Eighties Discosoul-Boogie-Herz ab und drehen sich dermaßen raffiniert und charmant im Kreis, dass die 13 Lieder von „Break The Rules“ mitunter wie eines erscheinen, obwohl es gerade die eckige. hin und kantigen, sogar eigenwilligen Momente sind, die das Album, erschienen bei Tam Tam Studio Recordings, erst so richtig zum Funkeln und sogar Glühen bringen.

Psychedelische Momente aber auch perkussive Nummern mit ganz viel Seele und ein wiederkehrender, ehrlicher Soul-Gesang mit klarem Alleinstellungsmerkmal machen dabei schließlich das Herz von Momo Saids „Break The Rules“ aus, das Said im Alleingang geschriebenen hat.

Das hier immer mal wieder auch ein hinreißend cooler Groove in der Mitte des Geschehens steht, versteht sich von alleine, ist doch das Album oberflächlich auch eine Vermischung von so vermeintlich oberflächlichen Dingen wie Disco, lateinamerikanischen Rhythmen und mediterranem Pop-Gefühl sowie zurückblickender US-Funk-Schwere.

„Break The Rules“ des Momo Said, übrigens auch auf Vinyl erhältlich, ist nicht mehr und nicht weniger als ein richtig cooles, angenehm zu hörendes Stück zeitgenössischer, zugleich retrospektiv angelegter Black Music mit all seinen oft verspielten Facetten, das trotzdem aufzuwühlen versteht und einen ungewöhnlich hohen Wiedererkennungswert an den Tag legt – coole Sache.

© Lex

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 5 Exemplare von Momo Said – „Break The Rules“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Momo“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ