soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
London Afrobeat Collective – Humans London Afrobeat Collective – Humans
4
London Afrobeat Collective – Humans (London Afrobeat Productions) „Humans“ lautet der schlichte Titel des neuen, dritten Albums des London Afrobeat Collective, welches in seiner... London Afrobeat Collective – Humans

London Afrobeat Collective – Humans (London Afrobeat Productions)

„Humans“ lautet der schlichte Titel des neuen, dritten Albums des London Afrobeat Collective, welches in seiner breit aufgestellten, regelrecht fulminanten, vollmundigen Attitüde acht Titel plus dem Bonus Track „Power To The Women“ als „Radio Edit“ an den Start bringt, dem breiteren Publikum und damit automatisch auch einem internationalen Publikum die Geschicke des London Afrobeat Collective nachdrücklich ans Herz zu legen (der SOUL TRAIN @ soultrainonline.de berichtete mehrfach über das London Afrobeat CollectiveLAC).

Der Name der Band-Unternehmung London Afrobeat Collective verrät es dabei bereits: LAC machen Afro Beat und nur Afro Beat und nichts anderes, was trotzdem Blicke auf viele weitere Winkel des Black Music-Universums zwischen Soul, Funk und sogar Jazz und mehr oder weniger populärer Musik erlaubt – recht so.

Die ansteckenden Rhythmen von „Humans“ sind insbesondere dank der Stimme von Frontfrau Juanita Euka und den Afro Beat-typischen Bläsersektionswellen von Andy Watts (Trompete) und Edmund Swinburn und Klibens Michelet (Saxofon) quicklebendig und regelrecht hitzig und grenzen mitunter selbstredend auch an Dinge wie Afro Beat-Geschwistergenre High Life und Funk, wie wir es gerade in dieser Kombination aus dem Westafrikanischen Afro Beat-Gürtel zwischen Nigeria, Benin, Togo und Ghana, um nur die wichtigsten Stationen zu nennen, kennen.

„Humans“ vom britischen London Afrobeat Collective – Bassist John Matthews, Gitarristen Alex Farrell und Alex Szyjanowicz sowie Congaspieler Lee Crisp und nicht zuletzt Schlagzeuger Giuliano Osella sowie die bereits erwähnte Bläsersektion und Frontfrau Juanita Euka – setzt zugleich ein typisch britisches Verständnis in tanzbarer, ansteckender Black Music vielfacher Couleur frei und macht richtig Spaß; auch das Zusammenspiel von LAC, dass sich dieses Jahr zum 10. mal jährt, tut ihr übriges, den Sound von „Humans“ überaus homogen und effektiv werden zu lassen, gerade auch in den wenigen ruhigen Momenten.

Erdverbunden und wunderbar griffig macht „Humans“, selbstverständlich auch auf Vinyl erhältlich, so einen erstklassigen Eindruck und zeigt, dass der Longplayer, übrigens selbst geschrieben und produziert vom London Afrobeat Collective, vielleicht eines ihrer bisher besten, mindestens aber am konkretesten nach vorne laufenden Alben ist, dass zugleich die legendäre Live-Atmosphäre der britischen Band wunderbar lebendig transportiert – cool.

© Dr. Chuck

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 5 Exemplare von London Afrobeat Collective – „Humans“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „LAC“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ