Grand Orchestre de Tricot – Tribute to Lucienne Boyer Grand Orchestre de Tricot – Tribute to Lucienne Boyer
3.5
Grand Orchestre du Tricot – Tribute to Lucienne Boyer (Tricollectif/Broken Silence) Dass die mitgelieferte Presseinfo zu „Tribute to Lucienne Boyer“ des Grand Orchestre du... Grand Orchestre de Tricot – Tribute to Lucienne Boyer

Grand Orchestre du Tricot – Tribute to Lucienne Boyer (Tricollectif/Broken Silence)

Dass die mitgelieferte Presseinfo zu „Tribute to Lucienne Boyer“ des Grand Orchestre du Tricot (der SOUL TRAIN berichtete) die Begrifflichkeit „charmant“ anführt, scheint zunächst entrückt vom sehr theoretischen, abstrakten, auf jeden Fall aber speziellen Thema des Albums – die hierzulande und heute fast vergessene, französische Sängerin Émilienne-Henriette „Lucienne“ Boyer.

Diese war im anfänglichen 20. Jahrhundert bereits so etwas wie ein international gefragter Superstar der mehr oder weniger populären, damaligen Musik zwischen Klassik, französischer Folklore und dem eigenen Willen zur Individualität und dem Habitus des Broadway, was nun auch die Hommage, eben „Tribute to Lucienne Boyer“ des Grand Orchestre du Tricot, zu einem Besonderen, aber auch Speziellen macht.

Wogende Jazz-Arrangements paaren sich hier mit wohlgemeinten Klassik-Momenten und der Attitüde des Broadway und einem nicht wegzudiskutierenden Freidenkens in E- und U-Musik, was dem Werk einen sehr anspruchsvollen, zugleich überraschend unterhaltsamen Charakter verleiht.

Roberto Negro, Valentin Ceccaldi, Théo Ceccaldi und nicht zuletzt Frontfrau und Grand Orchestre du Tricot-Stimme Angela Flahault sind dabei nur ein Teil des tatsächlichen Grand Orchestre du Tricot – GODT – und geben dem Werk einen Habitus des Einzigartigen, der einen sehr einzigartigen, intellektuellen Charme versprüht, der sich sicher am besten entfaltet, wenn man dem Werk wiederholtes Hören und ein offenes Ohr und Herz angedeihen lässt.

Auch Elemente aus Free Jazz und avantgardistischer U-Musik-Anschauung zeichnen verantwortlich für die beeindruckend starke Weltsicht von „Tribute to Lucienne Boyer“ des Grand Orchestre du Tricot und machen das Werk zu einem außergewöhnlichen Stück klassisch geprägter, Jazz-infiltrierter U-Musik mit unerwarteten Höhen, Tiefen, Haken, Ösen und einem hohen Grad an unvorhersehbarer Musikalität; eine entsprechend punktgenaue Optik und Haptik (CD) gibt es obendrein.

© Gregor Poschoreck

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Grand Orchestre du Tricot – „Tribute to Lucienne Boyer“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „GODT“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ