soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
George McCrae – Trilogie der Liebe George McCrae – Trilogie der Liebe
Aktuelles Album: George McCrae – Love (POPMI Music/Rough Trade) Der Mann ist nicht mehr und nicht weniger als eine Legende des Soul: George McCrae!... George McCrae – Trilogie der Liebe

Aktuelles Album: George McCrae – Love (POPMI Music/Rough Trade)

Der Mann ist nicht mehr und nicht weniger als eine Legende des Soul: George McCrae! Doch der Reihe nach…

ST16_148_I_GEORGEMCCRAE-4_0505Die Siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts waren für Soul und seine Subkultur Disco das, was die Fünfziger Jahre für den Rock’n’Roll oder die Sechziger Jahre für den Rock waren: stilbildender Urquell.

Mitten im Geschehen war seinerzeit Soul-Sänger George Warren McCrae III. aus West Palm Beach, Florida, der Mitte der Siebziger Jahre mit seinem weltweiten Superhit „Rock Your Baby“, eigentlich eine versteckte Kuschel- und Discohommage an die schönste Nebensache der Welt, einen der ikonischsten und fraglos erfolgreichsten Songs – Singles – der Musikgeschichte im Allgemeinen und der Soul- und nicht zuletzt Disco-Geschichte im speziellen veröffentlichte.

Der Song gehört bis in die Gegenwart zu einer der Säulen und Identifikationen des Sounds der Ära, steht aber auch für den vermeintlichen Teufelskreis, dass Herr McCrae sich bis heute mit diesem einen einzigen Titel identifizieren lassen muss: „Rock Your Baby“ rockt Georges Welt.

Gleichzeitig steht jenes „Rock Your Baby“ beispielhaft für den einzigartigen, so genannten TK-Miami-Sound der Siebziger Jahre, benannt nach dem Genregebenden TK Records von Henry Stone, welches neben dem legendären und typischen „Rock Your Baby“-Groove von George McCrae auch und im besonderen durch Acts wie K.C. And The Sunshine Band, T-Connection, Peter Brown, Jimmy „Bo“ Horne, Betty Wright oder Timmy Thomas, um nur einige ganz wenige zu nennen, zur Legende wurde – der SOUL TRAIN berichtete immer wieder über alle genannten, vor allen Dingen über die legendären K.C. And The Sunshine Band und Timmy Thomas mit seinem Monster-Megahit „Why Can’t We Live Together“, ebenfalls einer der wohl wichtigsten Soul-Hits der Musikgeschichte.

Mit „Love“ veröffentlicht George McCrae, immerhin Jahrgang 1944, nun ein brandneues Studioalbum, das es tatsächlich schafft, das Gusto, den Sound der sagenumwobenen TK-Zeit aufzunehmen und mit neuen, akkuraten Soul- und Pop-Grooves zu verquicken.

Zusammen mit der wie üblich sehnsüchtigen, samtenen Stimme McCraes ergibt sich so ein Album, welches mit immerhin 15 (!) Titeln und einem Albumfluss aufwartet, der auf Abwechslung und Grooves genauso setzt wie auf coole Midtempos und plakativ produzierte R’nB-Nummern, die wie selbstverständlich jene retrospektive und urtypischen George McCrae/“Rock Your Baby“-Sounds aufgreifen als wäre es die selbstverständlichste Sache der Welt.

ST16_148_I_GEORGEMCCRAE-3_0505Liebe ist dabei das zentrale Thema aller Songs von „Love“ von George McCrae, der gerne als der „Ambassador Of Love“ (der „Botschafter der Liebe“, Anm. d. Verf.) firmiert und brilliert.

Produziert hat das alles der Niederländer Roger Heijster, welcher der Stimme McCraes eben jene sangestechnische Magie und querverweisende, Schmalzbackene Tiefe geben kann und der Anmutung des Albummaterials trotz aller Retrospektive einen sehr frischen Anstrich gibt – passt.

Dass das Album ebenfalls in den Niederlanden aufgenommen, abgemischt und gemastert wurde, kommt ebenfalls nicht von ungefähr, nennt George McCrae die Niederlande neben Miami und Aruba doch seit vielen Jahren seine Wahlheimat; doch dazu später im exklusiven SOUL TRAIN-Interview mehr.

„Love“ versetzt keine künstlerischen Berge, ist aber mit großem Bedacht und umfassenden musikalischen Sachverstand als Konzeptalbum und mit echtem Vintage-Equipment eingespielt, einer voluminösen Bläsersektion ganz wie in alten TK-Zeiten inklusive.

George McCrae sah es glücklicher Weise als eine Ehre an, sich den Fragen des SOUL TRAIN nach seiner musikalischen und menschlichen Mitte und selbstverständlich seiner Musik und nicht zuletzt nach seinem neuen, abendfüllenden Album „Love“, welches selbstredend auch auf schwarzem Gold – Vinyl – erscheint und gleich auch mit den Songtexten und einer hochwertigen Fotostrecke die Möglichkeiten des Mediums CD geschickt auszunutzen weiß, zu stellen…

ST16_148_I_GEORGEMCCRAE-2_0505Michael Arens: „Die dringlichste Frage zuerst: Nervt es dich eigentlich, dass Du über 40 Jahre nach deinem Megaerfolg „Rock Your Baby“ noch immer mit diesem einen Song identifiziert wirst?“

George McCrae: „Nein! „Rock Your Baby“ ist ein Klassiker, der für sich alleine steht und spricht! Der Song hat so viel Freude in das Leben der Menschen gebracht und tut es immer noch! Und natürlich hat der Song mein Leben besser gemacht. Er hat mich zu einem weiseren Menschen gemacht mit einem besseren Lebensstandard.“

Michael Arens: „Dein neues Album „Love“ kombiniert den bzw. DEINEN originalen TK-Sound mit neuer Technologie und erdiger Pop-Frische. Was genau war die Idee dahinter und wie kam es dazu?“

George McCrae: „Na ja, ich bin halt einer der Original TK Records-Miami-Künstler mit meinem eigenen, entfernten, authentischen Siebziger Jahre-Sound. Dieser George McCrae-Sound, kombiniert mit moderner Technologie und dem richtigen Produzenten, und die guten Dinge beginnen… Dann muss ich sagen, dass das Konzept die Idee meines Produzenten Roger Heijster war. Er besuchte mich Zuhause und hatte einige Songs dabei, die ich mir anhörte. Ich konnte nicht glauben, was ich da zu hören bekam. Er sagte mir, dass er mit dem TK Sound aufgewachsen ist und dass Jerome Smith, der Gitarrist von K.C. And The Sunshine Band (der SOUL TRAIN berichtete über alle erwähnten, Anm. d. Verf.), sein Lieblingsgitarrist sei. Als ich dann hörte, wie Roger die Gitarre spielte hat es wunderbare Erinnerungen in mir wachgerufen, besonders natürlich über Jerome Smith. Das war eine wunderbare Erfahrung, die uns Zusammengebracht hat und was dabei herauskam ist „Love“! Roger (Heijster) und ich waren dann die ausführenden Produzenten von „Love“, aber Roger war derjenige, der das Album tatsächlich produziert hat. Ich habe mich um das Schreiben der Songs und um die Background Vocals gekümmert. Roger wollte, dass ich diesen frühen Siebziger Jahren Tribut zolle, damals, als ich „Rock Your Baby“ aufnahm. Damals haben wir natürlich keine Computer genutzt; wir haben alles live im Studio eingespielt.“

Michael Arens: „Deine Töchter hast Du als Backgroundsängerinnen gleich mit eingespannt…“

George McCrae: „Ja, meine zwei ältesten Töchter Sophia und Leah aus meiner ersten Ehe (mit Soul-Sängerin Gwen McCrae, der SOUL TRAIN berichtete, Anm. d. Verf.) sind mit Gospel und Kirchenmusik aufgewachsen. Sie haben bereits mit sehr frühen Jahren angefangen, zu singen. Ihre Kreativität beim Arrangieren von Background Vocals gemeinsam mit mir ist superb! Sie haben mir erst das emotionale Gefühl und die Sensibilität für die Produktion von „Love“ gegeben, und sie habe das mit viel Liebe – „Love“ – getan.“

Michael Arens: „Was war die größte Herausforderung für dich, „Love“ zu produzieren?“

ST16_148_I_GEORGEMCCRAE-5_0505

Aktuelles Album: George McCrae – Love (POPMI Music/Rough Trade)

George McCrae: „Die größte Herausforderung, „Love“ zu produzieren war tatsächlich die Finanzierung auf die Beine zu stellen, die Kosten von Musikern, Studios, das Mixen und Mastern, um ein wirklich gutes Produkt zu erhalten.“

Michael Arens: „Was macht „Love“ aus, was macht überhaupt ein großes Album aus?“

George McCrae: „Ein großes Album entsteht, wenn Du über deine Erfahrungen schreibst und singst! Oder du hörst eine Geschichte, positiv oder negativ, von einer dritten Partei, und du schreibst einen Song darüber. Wenn du einmal im Studio ein Album arrangiert und produziert hast, liegt es an der Öffentlichkeit und den Fans, zu mögen, was du produziert hast. Die werden dich dann genau wissen lassen, wie es mit dem Album steht, denn sie sind diejenigen, die einen Sänger bzw. Künstler Besonders werden lassen.“

Michael Arens: „Dabei ist dein Lieblingsthema Liebe unüberhörbar allgegenwärtig auf dem neuen Album, nicht nur im Albumtitel!“

George McCrae: „Wir hatten die Idee für eine Liebesgeschichte, eine „Love“-Story, und „Love“ ist ja auch ein Konzeptalbum. Die Songs, die wir ausgewählt und zusammengestellt haben wurden so gewählt, dass sie den Hörer durch das Liebesleben einer Person führen; Geschichten, die wir alle kennen: Jemand sehnt sich nach Liebe, hatte eine unbeantwortete Liebe in der Vergangenheit, bekommt die Gelegenheit, das wieder aufzuarbeiten und bekommt schließlich diese Liebe, usw. Aber der Herzschmerz ist auch ein Teil des Spiels, also findet er eine andere Liebe, von der sich dann herausstellt, dass es die länger währende ist usw. Es ist eine Liebesgeschichte mit einem Happy End, dieses „Love“. Weißt du, wir versuchen doch alle in unserem Leben, unsere Träume zu verwirklichen und Liebe ist doch das, um das sich alles dreht! Besonders heute, wo so viele Dinge in der Welt vor sich gehen; es gibt einen sehr großen Bedarf nach Liebe!“

Michael Arens: „Du lebst ja seit vielen Jahren in den Niederlanden. Ich bin neugierig: Wie kam das Zustande?“

ST16_148_I_GEORGEMCCRAE-1_0505George McCrae: „Dass ich in den Niederlanden lebe, hat nichts mit Musik zu tun, sondern mit Liebe. Ich habe mich in ein holländisches Mädchen verliebt und sie schließlich geheiratet, Frau Antje, Käse aus Holland (lacht), Wie auch immer, seitdem lebe ich hier und meine Musik ist stets in mir und bei mir. Ihr habt in Europa einige großartige Musiker und Produzenten. Einen davon habe ich gefunden: Roger Heijster.“

Michael Arens: „Du giltst sozusagen als Verkörperung von Soul aber auch von Disco schlechthin, was uns vom SOUL TRAIN natürlich freut. Könntest Du dir vorstellen, auch mal andere Musikgenres zu bedienen, Heavy Metal, klassische Musik, usw.?“

George McCrae: „Nein, nicht wirklich, aber es wäre durchaus mal eine Möglichkeit. Soul und Funk ist die Musik, die mich in gute Laune versetzt. Ich bin immerhin der „Love Man“, der „Ambassador Of Love“ – Liebesdinge und Romantisches sind mein Ding! Ich mag aber durchaus einige Heavy Metal- und Hard Rock-Sachen wie Kiss oder Queen (einmal mehr: der SOUL TRAIN berichtete, Anm. d. Verf.)!“

Michael Arens: „Wie geht es nun weiter mit dem „Ambassador Of Love“?“

George McCrae: „Ja, Du darfst ruhig weiteres von mir erwarten! Roger (Heijster) und ich haben eine Menge Songs geschrieben. Wir haben bereits Pläne für zwei weitere Alben. Die eigentliche Idee von „Liebe“ ist die, dass es der erste Teil einer „Love“-Trilogie ist. Wir haben einiges richtig cooles Zeug, wirklich schönen Gospel und natürlich Soul in der Pipeline für all euch, ihr Fans! Es dreht sich alles nur um die Liebe – um „Love“! Ich widme mein neues Album meinen loyales Fans, alt und neu. Als ich das Album produziert habe, hatte ich euch alle im Sinn. Ihr seid ein Teil der Inspiration!“

© Michael Arens

VERLOSUNG!

ST16_148_I_GEORGEMCCRAE-5_0505Der SOUL TRAIN verlost 5 Exemplare von George McCrae – „Love“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Love“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ