soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Dirk Blümlein – WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch Dirk Blümlein – WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch
4
Dirk Blümlein – WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch (Rodenstein Records/MVH) Das neue, vierte Soloalbum des Multiinstrumentalisten und Fool’s Garden-Tausendsassas Dirk Blümlein folgt eben... Dirk Blümlein – WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch

Dirk Blümlein – WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch (Rodenstein Records/MVH)

Das neue, vierte Soloalbum des Multiinstrumentalisten und Fool’s Garden-Tausendsassas Dirk Blümlein folgt eben jenem Kurs, den er 2018 mit seinem letzten Solo-Longplayer „Record“ (das „Fernreise“-Zusammenspiel mit dem „Auf allen 7 Meeren“-Set vom Dirk Blümlein Terzett lassen wir für den Moment einfach mal entspannt links liegen) so fulminant eingeschlagen hatte: Musik als rein private Angelegenheit, die kein großes Studio-Setting oder bombastische Instrumentierung braucht, seine Magie zu entfalten (der SOUL TRAIN berichtete: READ MOREREAD MORE).

Auch rein stilistisch macht das verspielte neue Instrumental-Werk mit dem prophetischen Titel „WLFZ – Was Leichtes für Zwischendurch“ in angestammten Genreroutinen weiter und packt vor allen Dingen coolen Groove vor den Soul und Funk, den Jazz und den Rock, den Rhythm and Blues und den Blues und sogar, wenn auch nur andeutungsweise, den Reggae, aber auch schiere instrumentale Sphären, die alle gemeinsam eben einen Sound ergeben, der mittlerweile eine ganz eigene Duftmarke von Dirk Blümlein darstellt und der auch beim neuen Set alle neun Titel lang Spaß macht, aber die Flagge der Musikalität mit Stolz hoch hält.

Wie schon bei „Record“ darf auch bei „WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch“ geträumt werden, was stets eine gelungene Überleitung zum roten Faden des retrospektiven New Age-Gefühls als auch zu Stilblüten wie etwa der vorab erwähnte Reggae ist, so dass das neue Album des Dirk Blümlein beeindruckend geschlossen und in sich ruhend klingt.

Gemeinsam mit den Schlagzeugern Michael Kersting und Antoine Filion war Blümlein selbst wieder verantwortlicher Geist und Mastermind aller Arbeitsschritte, vom Konzipieren, Komponieren und Schreiben der Songs über das Einspielen bis zum Arrangement und der Produktion betreute Dirk Blümlein sein „WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch“, ein Album übrigens, welches seinem eigenen Namen alle Ehre macht, fast gänzlich im Alleingang und stellte so sicher, dass das Konzept erst gar keine Langeweile oder Verwirrung zulässt: „WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch“, das neue Album von Multiinstrumentalist Dirk Blümlein, kann sich hören lassen und ist von fast schon erschreckender Entspanntheit und ganz direkter, augenzwinkernder Coolness – schöne Sache.

© Holger S. Jansen

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 5 Exemplare von Dirk Blümlein – „WLFZ – Was Leichtes für zwischendurch“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „WLFZ“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ