Coconut Kings – Coconut Kings Coconut Kings – Coconut Kings
4
Coconut Kings – Coconut Kings (Off Label Records/Timezone) Wüst, rau, ungestüm und vor allen Dingen schnörkellos schrömmeln und verlustieren sich die Coconut Kings durch... Coconut Kings – Coconut Kings

Coconut Kings – Coconut Kings (Off Label Records/Timezone)

Wüst, rau, ungestüm und vor allen Dingen schnörkellos schrömmeln und verlustieren sich die Coconut Kings durch ihr selbstbetiteltes Album, dass die Grenze zwischen Rock’n’Roll, Rhythm and Blues, Rockabilly und Psychobilly so verwischt, dass es einem sogar egal ist, welchem Musikgenre die Könige wohl angehören – der SOUL TRAIN berichtete.

Sogar der Schwerenöterische Durchzechte Nacht-Hinterzimmer-Katerabgesang eines Tom Waits (auch über ihn berichteten wir im SOUL TRAIN immer wieder) erscheint einem beim Hören von „Coconut Kings“ der Band gleichen Namens vor dem geistigen Ohr und Auge und trägt zur Verzückung bei: mit den Coconut Kings ist zu rechnen wie mit einer geladenen, aber prinzipiell nur Spaßbringenden Waffe.

Ruppige Tempi und ein wunderbar kurzweiliger Wechsel des Songflusses, der sich stets eine süffisante, augenzwinkernde Note behält, lassen die immerhin 15 Titel des strunzlebendigen „Coconut Kings“-Longplayers sprudeln und heizen die Stimmung gnadenlos und atemlos auf – ein Brett an Album, dass sich selbst absolut freien Lauf lässt und spielt, was es eben zu spielen gibt – es lebe der Weg als Ziel.

Herrlich unaufgeräumt und befreit von jeglichen Zwängen aus geradauslaufenden Musikstrukturen oder aus klassischen, so genannten Regeln des Rock’n’Roll-Genres machen Micael Da Costa (Gesang und Gitarre), Roman Bader (Gitarre uznd Schlagzeug), Loris Ruchet (Doppelbass) sowie Sylvain Warpelin (Harmonika) alias Coconut Kings kratzbürstige Front gegen das glattgebügelte, brave Rock’n’Roll-Establishment und halten jeden Vergleich mit den Wilden und Bösen des Genres stand.

Das Album (die CD – das Teil erscheint selbstredend auch auf coolem Vinyl) kommt übrigens samt den Songtexten im mitgelieferten Booklet, dass als Faltposter Stimmung macht.

So schön unschön wie bei „Coconut Kings“ der Band gleichen Namens hat Rock’n’Roll schon Jahre nicht mehr geklungen – ein mutiges, echtes und wahrhaftiges Stück Musikzeitgeist und ein fast verboten gut funktionierendes Musikgift – danke für so viel Verrücktheit!

© Dr. Chuck

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 5 Exemplare von Coconut Kings – „Coconut Kings“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Coconut“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ