The Sloths – Back From The Grave
The Sloths – Back From The Grave (Eternal Sound Records/Lolipop Records/Outro Records/Soulfood) Unbeschwert und unkontrolliert fliegende, gleißende Gitarren und ruppige Blues-Zerstreuung sowie ein herrlich respektloses Abnicken bester Punk-Traditionen ist das Zeug, aus dem der Sound von The Sloths gemacht ist (der SOUL TRAIN berichtete). Dass die Band sich bereits... Read more
Kmet – Smiling Eye
Kmet – Smiling Eye (Konkord/Rough Trade) Hier geht was nicht mit rechten Dingen zu – zumindest scheinen die ersten Töne von „Smiling Eye“, dem aktuellen Album des Wieners Florian Kmet, diesen Eindruck vermitteln zu wollen. Was so verwirrend und den normalen Musikgenrepfaden entrückt startet, stellt sich dann jedoch schnell... Read more
Marc Broussard – Easy To Love
Marc Broussard – Easy To Love (G-Man Touring/Artist Tone Records/Big Lake Music/India Media Group/Rough Trade) Im SOUL TRAIN ist Marc Broussard alles andere als ein Geheimtip: Sein ansteckendes Organ paart er auch auf seinem neuen Longplayer „Easy To Love“ mit der erdigen Ehrlichkeit von Blues, Country und Swamp Rock,... Read more
Yuma – Poussière D’étoiles
Yuma – Poussière D’étoiles (Innacor Records/Broken Silence) Gänzlich unvorbereitet an das dritte Album des tunesischen Yuma-Ethno-Duos zu gehen, könnte durchaus nach hinten losgehen. Das heißt zugleich nicht, dass sich das Set mit seinen 13 Titeln (CD – „Poussière D’étoiles“ erscheint auch auf Vinyl) qualitativ oder musikalisch aus dem selbstgesteckten... Read more
Dae Kim – Solace
Dae Kim – Solace (Münest) Dass der 1993 in Südkoreas Hauptstadt Seoul geborene Dae Kim mit Wahlheimat Malaysia nicht nur ein leidenschaftlicher Vollblutmusiker und Multiinstrumentalist, sondern auch ein Filmemacher ist, hört man seinem ersten Abendfüllenden Longplayer mit dem Titel „Solace“ („Trost“) durchweg an. Nachdem Dae Kim 2015 mit der... Read more
Roberto Negro – Dadada Saison 3
Roberto Negro – Dadada Saison 3 (Label Bleu/Broken Silence) Das neue Album des avantgardistischen, puristischen und mit intellektuellem Zugang beseelten Jazzpianisten Roberto Negro (der SOUL TRAIN berichtete: READ MORE) zeigt die Faszination seines Instrumentes in all seiner Intensität. Fest und ganz bewusst widersprüchlich pendelnd zwischen zeitgenössischem Jazz und klassischer... Read more
Otis Redding – Dock Of The Bay Sessions
Otis Redding – Dock Of The Bay Sessions (Volt Records/Rhino Entertaiment/Warner Music) Selbst in Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – dem SOUL TRAIN @ soultrainonline.de – gibt es kaum etwas, dass noch nicht über Soul-Legende Otis Redding geschrieben wurde (unter anderem hier: READ MORE). Als Otis Redding 1967 im... Read more
The Last Poets – Understand What Black Is
The Last Poets – Understand What Black Is (Studio Rockers/Groove Attack) The Last Poets sind so etwas wie ein US-Amerikanisches Subkulturflagschiff, das in diesem Jahr und durch die unterschiedlichsten Line Ups hinweg sein 50. Bandjubiläum feiert (der SOUL TRAIN berichtete unzählige male). Die stets unvorhersehbare Black Music-Soundgrundlage, verquickt mit... Read more
Chip Wickham – Shamal Wind
Chip Wickham – Shamal Wind (Lovemonk/Groove Attack) Chip Wickhams neues Album „Shamal Wind“ hätte so auch in den legendären Sechziger Jahren veröffentlicht werden können – der SOUL TRAIN berichtete immer wieder über den Saxofonisten. Aufgenommen im letzten Sommer im spanischen Schmelztigel. Madrid, wo auch die Heimat des zuständigen Labels... Read more
The Sweet Life Society – Antique Beats
The Sweet Life Society – Antique Beats (Black Seeds Records) Dem neuen Album des Turiner Duos The Sweet Life Society „Antique Beats“ darf man seinen Titel im übertragenen, aber auch im tatsächlichen Sinne des Namens abnehmen. Den schieren Musikstil des Werkes dabei konkret benennen zu wollen, muss bereits im... Read more
L One – Medusa
L One – Medusa (Beat Art Depertment/58 Beats/Compost Records/Groove Attack) Das neue Album des Münchener L One beweist, was Hip Hop-fernere Musikfeingeister eigentlich schon seit Dekaden wissen: Hip Hop ohne den Genredefinierenden Gesang ist oft der bessere Hip Hop, so gut der Sprechgesang auf inhaltlicher, stimmlicher, rhythmischer und ideologischer... Read more
Sousou & Maher Cissoko – Made Of Music
Sousou & Maher Cissoko – Made Of Music (Jaliya Connection/Ajabu!/Broken Silence) Immer wieder steht die Kora, vermutlich das weltweit populärste westafrikanische Musikinstrument, im Fokus von Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – dem SOUL TRAIN @ soultrainonline.de. Auch beim neuen Album des musikalischen Traumpaares Sousou und Maher Cissoko mit Wurzeln... Read more
De-Phazz – Black White Mono
De-Phazz – Black White Mono (Phazz-a-delic/Finetunes/Alive) Als sich De-Phazz vor nunmehr 20 (!) Jahren zusammenfanden, wurde die Band um Mastermind Pit Baumgartner oft und fälschlicherweise in die damals regelrecht explodierende Lounge- und Chill-Ecke gestellt, eine Musikströmung, dessen Dreh- und Angelpunkt all zu oft DJs und Beatbastler jeglicher Couleur waren,... Read more
Latin Quarter – Pantomime Of Wealth
Latin Quarter – Pantomime Of Wealth (Westpark Music/Indigo) Ein Latin Quarter-Album lässt sich bereits nach wenigen Takten, Akkorden und gesangstechnischen Spitzen identifizieren – der SOUL TRAIN berichtete (READ MORE). Dieser Wiedererkennungswert ist nicht nur in der Stimme von Mastermind Steve Skaith zu suchen: Der stets warme, erdige Musikmix aus... Read more
Shanti Powa – Til Insanity
Shanti Powa – Til Insanity (Shanti Powa Records/Soulfire Artists/Galileo MC) Shanti Powa haben sich im Verlauf ihrer nachwievor kurzen Karriere in fünf Jahren und mit ihrem dritten Album und unzähligen Live-Gigs zu einer der geschäftigsten Formationen im Aktionsradius um Reggae gemausert – der SOUL TRAIN berichtete. Das Dutzend Mitglieder... Read more