soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Bongeziwe Mabandla – Iimini Bongeziwe Mabandla – Iimini
4
Bongeziwe Mabandla – Iimini (Baco Records/Platoon/Broken Silence) Gleich drei Dinge werden vom ersten Takt des neuen, dritten Albums von Bongeziwe Mabandla aus Südafrika (der... Bongeziwe Mabandla – Iimini

Bongeziwe Mabandla – Iimini (Baco Records/Platoon/Broken Silence)

Gleich drei Dinge werden vom ersten Takt des neuen, dritten Albums von Bongeziwe Mabandla aus Südafrika (der SOUL TRAIN @ soultrainonline.de berichtete) an klar: Erstens führen alle möglicherweise sogar klischeehaften, musikalischen Erwartungen an das Album ohne Umschweife in die Leere. Zweitens klingt und fühlt sich das Album sehr privat, aufrichtig emotional, fast intim an und schließlich drittens und vor allen Dingen ist es die überaus zerbrechliche, hochsensible Kopfstimme Mabandlas, die hier die Stimmung und die unglaublich dichte Atmosphäre des „Iimini“-Albums nicht unwesentlich mitbestimmt.

So treffen wir hier rein musikstilistisch fast nur beiläufig auf musikalische Schattierungen aus der so genannten afrikanischen Weltmusik bzw. Ethno und Afro, sondern stoßen auf ein zurückhaltendes, ganz ruhiges und in sich ausgeglichenes, zugleich trotzdem quicklebendiges Netzwerk aus akkuraten Beats, aus stolzer Soul-Ästhetik, aus feinster Jazz-Sensibilität und nicht zuletzt und immer wieder auf echtes, gelebtes, hochachtsames Singer/Songwriter-Fingerspitzengefühl, welches alles andere elegant und unaufgeregt vor sich herzutreiben versteht.

Bongeziwe Mabandla – Iimini (Piranha Records/Baco Records/Broken Silence)

Dass das Set mit seinen zwölf Titeln so in weiten Zügen am liebsten mit Balladen und langsameren Midtempos arbeitet, läuft ebenfalls konträr zu den Eingangs erwähnten Erwartungen an das hochsensible Album, dem Produzent Tiago Correia-Paulo (der SOUL TRAIN berichtete) einen immens hohen, superprofessionellen Grat an Zusammengehörigkeit angedeihen ließ.

„Iimini“ – „Tage“ – von Bongeziwe Mabandla, aufgenommen in Bongeziwes Heimat Südafrika und Mozambiks Hauptstadt Maputo, ist ein beseeltes Stück südafrikanischer Liedermacher-Folklore mit dezent ausgespielter Black Music-Club-Akkuratesse, die sich erfrischend mutig und unaufdringlich loslöst von allen Erwartungen, Traditionen und vermeintlichen Trends und Erfolgsformeln; ein Album sozusagen, dass sich samt Gastauftritt von SOUL TRAIN-„Dauergast“ Aaron Earl Livingston alias Son Little in die Tiefe der Innovationsbegrifflichkeit begibt und dabei nicht nur unverbraucht und irgendwie unschuldig sondern überraschend unterhaltsam präsentiert – mehr davon!

Bongeziwe Mabandlas „Iimini“ ist neben den üblichen Streaming- und Digitalkanälen sowie als CD übrigens auch auf angemessen analogem, gefühlvollem und atmosphärischem Vinyl erhältlich!

© Holger S. Jansen

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Bongeziwe Mabandla – „Iimini“ (CD)!
Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „BMI“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!
Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ

Bongeziwe Mabandla – „Zange“ (Lyric Video):