soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Bobby Rausch – Hidden Bobby Rausch – Hidden
4
Bobby Rausch – Hidden (Ninety Days Records/Zebralution) Bobby Rausch ist mitnichten der Name eines einzelnen Künstlers, sondern das achtsam ausgewählte Namensfundament, welches sich die... Bobby Rausch – Hidden

Bobby Rausch – Hidden (Ninety Days Records/Zebralution)

Bobby Rausch ist mitnichten der Name eines einzelnen Künstlers, sondern das achtsam ausgewählte Namensfundament, welches sich die drei Herzblutmusiker Lutz Streun (Bassklarinette und Sounds), Oleg Hollmann (Bariton-Saxofon und Sounds) und Jürgen Meyer (Schlagzeug) als zusammengewachsene Genreverschmelzung von Jazz, elektronischen Vibes und Hip Hoppiger Coolness als inhaltlichen Wink mit dem Zaunpfahl ausgesucht haben.

Im letzten Jahr erschien ihr dynamisches „Soap“-Debütalbum, was im weiteren nun zur aktuellen Veröffentlichung, der „Hidden“-EP, führt.

Bobby Rausch – Hidden (Ninety Days Records/Zebralution)

Nicht nur der Umstand, dass „Hidden“ eben eine EP ist und damit eine überschaubare Laufleistung vorzuweisen hat, machen das Werk kurzweilig und Überraschungsmutig: Die von verspielter, aber nie unkontrollierter, retrospektiver New Age-Romantik durchzogenen fünf neuen Titel von Bobby Rausch und ihrer „Hidden“-EP kommen ebenfalls mit unaufgeräumten Schrammelsounds aus besten Krautrock-Zitaten und lassen zugleich Querachsen zu Club- und sogar House-Ideologien nur ungern links liegen.

Bei „Hidden“ von Bobby Rausch hat alles Hand und Fuß und System und Konstrukt, was zugleich zu keiner Sekunde den Spaß am Hören der packenden und zupackenden, intelligent aufgestellten EP nimmt. Vielmehr gelingt es Bobby Rausch hier, inklusive wunderbar verspielter Synthie-Basteleien und Electronica-Sphären ein nachhaltiges, sehr schnell als eigener Sound zu identifizierende Landmarke in den Musikkosmos zu stellen, die sich hören und fühlen lassen kann.

Zusätzlich verpassen Bobby Rausch ihrem vor Genrevielfalt strotzenden Selbstbildnis eine übrigens auch visuelle Coolness, die eben einer gehörigen Symbiose aus Jazz, Hip Hop, Electronica, Club, Groove, Independent Rock, Nerd-Feingeist und Avantgardistischen Pop-Reizen entsprechend frisch und unverbraucht klingt, auch, wenn das Zusammenspiel aller Beteiligten von „Hidden“, im teils ekstatischem „Bobby-Rausch“ hitzig schwebend, hier mit so viel feinfühliger Atmosphärendichte und somit Harmonie- und Melodiepuls ausgespielt wird, dass sich immer mal wieder sogar verkopfte Musiksehnsüchte an den Fluss und den Groove von Funk und Soul sozusagen ganz „Hidden“ einschleichen – coole Sache.

Die „Hidden“-EP von Bobby Rausch gibt es bei Amazon (Bobby Rausch – Hidden) als auch hier zu kaufen: www.bobbyrausch.lnk.to/hidden

© Oliver Gross

Bobby Rausch – „Hidden Message, Open Water“ feat. Anna Holmström (Official Video):