Yves Montand – À Paris + Chansons de Paris Yves Montand – À Paris + Chansons de Paris
3.5
Yves Montand – À Paris + Chansons de Paris (Reissue) (Jackpot Records/In-Akustik) Hierzulande in erster Linie als französische Schauspielerlegende wahrgenommen war Yves Montand, über... Yves Montand – À Paris + Chansons de Paris

Yves Montand – À Paris + Chansons de Paris (Reissue) (Jackpot Records/In-Akustik)

Hierzulande in erster Linie als französische Schauspielerlegende wahrgenommen war Yves Montand, über den wir im SOUL TRAIN nicht zum ersten mal berichten, mit mindestens ebensolchem Elan und Erfolg eine Ikone des klassischen, französischen Chansons.

„À Paris + Chansons de Paris“, neu aufgelegtes CD-Doppelpack aus dem Hause Jackpot Records/In-Akustik, zeigt das auf gleich zwei seiner legendärsten Alben aus den Jahren 1962 („À Paris“) und dem drei Jahre zuvor erschienenen „Chansons de Paris“ mit großem Nachhall.

Die insgesamt 26 Chansons der Neuauflage zeigen die musikalische Verschlagenheit aber auch die melancholische Zerrissenheit Montands, der im Film sowie in der Musik seinen Arbeiten stets einen verlebten melancholischen, aber auch süffisanten Unterton gab, der ihn als Künstler eigenen Schlages auswies – einen Film und einen Song von Yves Montand hat man aus dem Bauch heraus in Sekundenschnelle identifiziert.

Beide Alben zeichnen sich in der Wiederbelebung insbesondere dadurch aus, dass beide speziell hierzulande nur schwerlich zu beziehen waren und sind. Umso erfreulicher, dass Montand, Frankreichs tatsächliche Crooning-Antwort auf all die Sinatras, Martins und Bennetts der Ära Sixties, auch heute noch insbesondere stimmlich zu begeistern weiß und zeigt, dass man nur den Soul im Herzen braucht, um auch auf klassischem französischem Chanson-Terrain Musik mit Seele abliefern zu können.

Yves Montands „À Paris + Chansons de Paris“, Album-Neuauflagen im Doppelpack inklusive Original Cover-Artwork und angemessener Haptik, übrigens auch auf Vinyl erhältlich, sei trotz seines kongenialen Inhaltes zugleich nur jenen ans Herz gelegt, die keinerlei Berührungsängste mit den Mechanismen und dem emotionalen Zugang von französischem Chanson der Ära Sixties und der dazugehörigen akustischen Patina haben.

© Heike Müller-Stuhe