soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Various – The Very Best Of Doo Wop Various – The Very Best Of Doo Wop
4
Various – The Very Best Of Doo Wop – 55 Original All-Time Classics (Hoodoo Records/In-Akustik) Der Doo Wop ist eine gewollte oder ungewollte Entwicklung... Various – The Very Best Of Doo Wop

Various – The Very Best Of Doo Wop – 55 Original All-Time Classics (Hoodoo Records/In-Akustik)

Der Doo Wop ist eine gewollte oder ungewollte Entwicklung aus Gospel, Rhythm and Blues und dem Rock’n’Roll-Gefühl, der im wesentlichen mehrstimmigen Gesang als eindeutig roten Faden über- und aneinanderlegt und seit der Mitte des letzten Jahrhunderts eine echtes Nischengenre ist, welches heute leider nur noch sporadisch und in oft stilistisch stark veränderter Form Verbreitung findet.

Tatsächlich sind die Genregrenzen, insbesondere zum Rhythm and Blues, oft so fließend, dass man Doo Wop-Material auf Kompilationen über Rhythm and Blues sowie Soul und Gospel ebenso finden wird wie über Rock’n’Roll und dem „Oldies“-Unwort sowie schlicht und ergreifend der populären Musik der Ära Fifties und, zumindest anfänglich, Sixties.

„The Very Best Of Doo Wop“ präsentiert nun, wie es der Albumuntertitel proklamiert, „55 Original All-Time Classics“ des Genres auf gleich zwei CDs.

Dabei ist Songmaterial von Giganten des Genres wie The Drifters, The Platters, The Flamingos, The Dells, Roy Orbison, The Marvelettes, Gene Chandler, Frankie Lymon & The Teenagers, Dion & The Belmonts, The Del Vikings, Maurice Williams & The Zodiacs, The Cadillacs oder, das inoffizielle Kulturdenkmal des Staates New Jersey, Frankie Valli & The Four Seasons, bis zu den hierzulande weniger bekannten Namen wie The Harptones, The Crests, The Earls, The Spaniels oder The Elegants, um nur einige wenige zu nennen – der SOUL TRAIN berichtete vielfach über die meisten der genannten.

Einmal mehr sorgt das zuständige Label Hoodoo Records (Vertrieb in Deutschland über In-Akustik – der SOUL TRAIN berichtete) auch für eine Fülle an Hintergrundwissen und Infotainment zum dankbaren Doo Wop-Thema im mitgelieferten Booklet, welches neben ausführlichen Fotostrecken, unzähligen Cover-Abbildungen und Kurzbiografien zu jedem der Acts auch ausführliche Liner Notes von Gary Blailock (ein letztes mal: der SOUL TRAIN berichtete) bereithält – ein Füllhorn für all jene, denen der herzerwärmende Harmonie- und Melodieschwindel des unvergleichlichen Doo Wop-Genres eine Herzensangelegenheit ist.

Verbracht in einen eleganten Pappschuber macht „The Very Best Of Doo Wop – 55 Original All-Time Classics“ auch optisch und haptisch eine herausragende Figur und stellt eine wichtige und wertvolle Quelle für das nachwievor hierzulande viel zu wenig wahrgenommene, scheinbar fast ausgestorbene Doo Wop-Genre da – schöne Sache.

© Michael Arens