soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Various – Can You Feel It? Vol. 1&2 Various – Can You Feel It? Vol. 1&2
Various – Can You Feel It?: Modern Soul, Disco & Boogie 1976-86 Various – Can You Feel It? Vol. 2: Modern Soul, Disco &... Various – Can You Feel It? Vol. 1&2

Various – Can You Feel It?: Modern Soul, Disco & Boogie 1976-86
Various – Can You Feel It? Vol. 2: Modern Soul, Disco & Boogie 1976-84
(Tramp Records/Kudos Records/Groove Attack)

Mit dem ersten Teil der „Can You Feel It?“-Reihe erschien im letzten Jahr auf Tramp Records ein für das Label ganz typisches Kompilationsprojekt, das Rares mit Unwiderstehlichem paart und den im SOUL TRAIN @ soultrainonline.de immens beliebten Soul-Subgenres Funk, Discosoul, Rare Groove und Boogie den Teppich ausrollte.

Various – Can You Feel It?: Modern Soul, Disco & Boogie 1976-86 (Tramp Records/Kudos Records)

Makellos unaufgeräumte, handverlesene, teilweise extrem rare Perlen aus Soul, Funk, Disco, Boogie und allem, was der nordamerikanische Black Music-Apparat der Ära des Jahrzehntwechsels Siebziger/Achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts hergibt, waren dabei zwar das eigentliche Highlight der Veröffentlichung, jedoch waren es, ganz Tramp Records-Labeltypisch, gerade auch die äußeren Bedingungen – das stimmungsvolle Cover-Artwork und das inkludierte Infotainment (CD und Vinyl) – die aus der „Can You Feel It?“-Reihe ein gefundenes Fressen für jeden echten Liebhaber jener sagenhaft coolen Black Music-Sounds machen.

„Can You Feel It?: Modern Soul, Disco & Boogie 1976-86“ freute sich so im letzten Jahr über Songs von Oakland Express, The Tams, Tyree Glenn Jr., Teresa H. Bonham, der Deep South Dance Band, Empulse oder Ron Henderson, um nur einige wenige zu erwähnen, erschienen auf den üblichen Formaten Streaming, CD sowie Vinyl (Doppel-Album!) samt limitierter Single, dem namensgebenden „Can You Feel It?“ von Deep Velvet (der SOUL TRAIN berichtete über die meisten der genannten).

Nun legt Tramp Records nach und veröffentlicht mit „Can You Feel It? Vol. 2: Modern Soul, Disco & Boogie 1976-84“ ein neues, kleines und bescheidenes, zugleich über sich hinauswachsendes Meisterwerk, welches das Feinste vom Feinsten anliefert, welches das schier unerschöpfliche Black Music-Universum in Sachen „Modern Soul, Disco & Boogie“ im Angebot hat: Neben tatsächlich ausgefallenen, stets raren, auch mal obskuren Dingen wie „In Orbit“ des Ambros Seelos Orchesters gibt es hier Material von Jeremy Power (die hinreißende French Powerdiscosingle „Ombre De Plaisir“), den Gangbusters, The Fantastic Shakers, Grayson Street, Crown (mit dem vielleicht ansteckendsten, aber auch eigenwilligsten Track der Kompilation, „Intercession“), dem AOR/Yacht Rock/Boogie-Monster „Dear Wendy“ von Dancer, der Mabin Brothers Band oder Phoenix, um nur einige ganz wenige zu nennen (und wieder: der SOUL TRAIN berichtete über die meisten der genannten).

Various – Can You Feel It? Vol. 2: Modern Soul, Disco & Boogie 1976-84 (Tramp Records/Kudos Records)

Auch beim zweiten Teil der populären „Can You Feel It?“-Reihe ist einmal mehr auch die Abstimmung unterhalb der einzelnen Tracks von Wichtigkeit und gibt dem gerade für Sammler unverzichtbaren Set einen schönen, mitunter unwiderstehlich charmant-schrulligen Fluss, der auch Freunde von Al Johnson (einmal mehr: der SOUL TRAIN berichtete), der hier mit einer limitierten Bonus-Single („Your Love“) als Zugabe zur limitierten Vinyl-Ausgabe des Albums bedacht wurde, in die Karten spielen dürfte.

Auch „Can You Feel It? Volume 2: Modern Soul, Disco & Boogie 1986-84“ erscheint wie bereits erwähnt selbstverständlich auch als Doppel-Vinyl inklusive jener raren Vinyl-Single und bietet einen wunderbaren, gerade für echte Anhänger des wahrhaften „Modern Soul, Disco & Boogie“-Sounds um Soul, Funk, Rare Groove und sogar Anflügen von Groove-orientiertem Jazz, traumhaft guten Querschnitt durch die Genres und jene Ära; eine Kollektion, die derzeit so seinesgleichen vergeblich suchen wird.

Tramp Records hat es wieder gemacht: „Can You Feel It? Volume 2: Modern Soul, Disco & Boogie 1976-84“ steht dem ersten Teil in nichts nach und lässt hoffen, dass es kein ganzes Jahr dauert, bis ein möglicher dritter Teil erscheint – coole Sache – SOUL TRAIN HOT TIP!

© Michael Arens