soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Tony Joe White – Smoke From The Chimney Tony Joe White – Smoke From The Chimney
4
Tony Joe White – Smoke From The Chimney (Easy Eye Sound/Concord Music/In-Akustik) 2018 verstarb Tony Joe White, einer der legendärsten Vertreter des hierzulande nur... Tony Joe White – Smoke From The Chimney

Tony Joe White – Smoke From The Chimney (Easy Eye Sound/Concord Music/In-Akustik)

2018 verstarb Tony Joe White, einer der legendärsten Vertreter des hierzulande nur wenig bekannten Swamp Rock (der SOUL TRAIN berichtete: READ MORE).

„Smoke From The Chimney“, erschienen auf dem Easy Eye Sound-Label von Dan Auerbach (der SOUL TRAIN berichtete), wurde auf Initiative von Jody White, Sohn und Manager Tony Joe Whites, an Auerbach herangetragen, der daraus eine wunderbare Mischung mit bis dato unveröffentlichten Songs machte, die dank derselben erdigen und analogen Musikphilosophie ein Album ergab, welches gut hätte ein neues Studioalbum Tony Joe Whites sein können, jetzt faktisch eines ist.

„Swamp Soul“ nennt Auerbach selbst den Sound, den das posthum veröffentlichte Werk erdig vor sich her schwitzt und das eben Soul und Southern Soul genau so kann wie Rock, Folk, Roots und Americana und last but not least Country & Western, sodass „Smoke From The Chimney“ ein schlicht großartiges, sehr direktes Stück Musikgeschichte mit Nachdruck, Herz, Seele und Lunge geworden ist, das selbstverständlich und einmal mehr insbesondere von den sensiblen Texten des Tony Joe White lebt.

Eine kleine Elite an Mitmusikern wie Bobby Wood, der schon für Elvis Presley, Dusty Springfield und Wilson Pickett an den Keys saß oder Nashville-Legende Paul Franklin oder Gitarrist Marcus King (einmal mehr: der SOUL TRAIN berichtete über alle genannten) sorgen zudem dafür, dem Ganzen eine entsprechend warme, authentische, emotionale Atmosphäre zu geben, die Tony Joe White mit Stolz erfüllt hätte.

Tony Joe White wird mit „Smoke From The Chimney“ ein kleines, bescheidenes, aber überaus wirkungsvolles Denkmal gesetzt. Nicht mehr, verdammt nochmal aber auch nicht weniger.

© Dr. Chuck