soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
The Tibbs – Another Shot Fired The Tibbs – Another Shot Fired
4
The Tibbs – Another Shot Fired (Record Kicks/Groove Attack) Sofort zu Beginn der mitgelieferten Presseinfo geben sich die Superlative um das neue, zweite Studioalbum... The Tibbs – Another Shot Fired

The Tibbs – Another Shot Fired (Record Kicks/Groove Attack)

Sofort zu Beginn der mitgelieferten Presseinfo geben sich die Superlative um das neue, zweite Studioalbum der furiosen niederländischen Deep Soul-Band The Tibbs die Klinke in die Hand: Produziert von Paul Willemsen, den eingefleischte SOUL TRAIN-Leser bereits von seiner Arbeit mit Michelle David & The Gospel Sessions kennen, aufgenommen im mittlerweile legendären Amsterdamer Electric Monkeys-Studio und gemastert von Soul-Ikone Bob Olhsson in, wo sonst, Nashville, Tennessee, bietet „Another Shot Fired“ konsequent charmantes, ja sogar durchtriebenes, bewusst analoges, dreckiges aber eben auch wunderschönes Deep Soul-Entertainment der Extraklasse, ganz so, wie wir es bereits von ihrem Debütalbum „Takin‘ Over“ kennen (hier geht’s zum exklusiven The Tibbs-SOUL TRAIN-Interview aus 2016: READ MORE).

SOUL TRAIN HOT TIP: The Tibbs – Another Shot Fired (Record Kicks/Groove Attack)

Soweit die Fakten. Lassen wir die Musik selbst einfach für sich sprechen, ist der Fall sogar noch unkomplizierter, dafür umso direkter: „Another Shot Fired“ von The Tibbs ist unglaublich gut gemachte, nach vorne laufende, handgemachte Soul- und Funk-Fulminanz mit analogem Herz in den legendären Sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts, nicht mehr und auf keinen Fall weniger.

Das macht irrsinnigen Spaß und hat großartige Kurzweil, die sich auch in augenzwinkernder Ironie und süffisanten Texten widerspiegelt, allesamt selbstverständlich von The Tibbs selbst verfasst.

Dass The Tibbs nachwievor auf dem italienischen Soul- und Funk-Label Record Kicks aus Mailand beheimatet sind, bringt eine weitere ideologische, merkliche Facette mit in die Charakterzeichnung der Band, welche sich langsam aber sicher an die Speerspitze weltweiter Deep Soul-Bewegung spielt und sich immer größerer Popularität erfreut.

Die übliche Einarbeitung großartiger Instrumentals und das bewusst unaufgeräumte und lebendige Agieren aller Beteiligten addiert ein cooles Ambiente zum ohnehin offen daliegenden Sixties Soul- und Funk-Apparat samt Attitüden und Licks aus Jazz und sogar Reggae von The Tibbs und ihrem „Another Shot Fired“ und lässt das Album, selbstverständlich auch auf angemessen coolem Vinyl erhältlich, zum letzten SOUL TRAIN HOT TIP des so schwierigen Jahres 2020 werden.

© Michael Arens