soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
The Katie Bull Group Project – All Hot Bodies Radiate The Katie Bull Group Project – All Hot Bodies Radiate
3
The Katie Bull Group Project – All Hot Bodies Radiate (Ashokan Indie) „All Hot Bodies Radiate“, das neue Album von Katie Bull, eine akustische... The Katie Bull Group Project – All Hot Bodies Radiate

The Katie Bull Group Project – All Hot Bodies Radiate (Ashokan Indie)

„All Hot Bodies Radiate“, das neue Album von Katie Bull, eine akustische Avantgrade-Installation zu nennen, wäre zwar nur ein Teil des Versuches, das ungewöhnliche und eigenwillige Album mit seinen 13 Titeln zu beschreiben, aber es ist immerhin ein Anfang.

Denn den sucht man zunächst vergebens, schmeißen einen doch bereits die ersten Töne des Albums der zentralen Figur des Projektes, Katie Bull (der SOUL TRAIN berichtete), aus den ansonsten üblichen Bahnen der Erwartungshaltung des so genannten Normalen.

ST16_060_R_KATIEBULL_0103Poetische, akzentuierte und gegen den Strich gebürstete Gesangseinlagen, folkloristisch anmutende Instrumentierungen, behäbige Tempi jenseits der eigenen Erwartungshaltung und die erdige Americana-Anmut von Country und Roots machen das Album zu einem echte Füllhorn an teils gar esoterisch anmutender Musikenergie, der man mehrmaliges Hören durchaus und sogar unbedingt gönnen sollte.

Auf der Rückseite des Albums – der CD – prangert als Überschrift „Love. Nature. The Nature Of Love.“, was sicher bereits auf den verzwickten, aber nie unspannenden Inhalt des mehrschichtigen und mehrlagigen „All Hot Bodies Radiate“ des Katie Bull Projects hinweist, welches übrigens durchaus auch Vocal Jazz-Momente kann und zugleich Pop-Klarheit einzusprenkeln versteht.

Das von Katie Bull selbst geschriebene, selbst komponierte „All Hot Bodies Radiate“ verdient es, gerade auch wegen der butterweichen Stimme der Hauptprotagonistin, gehört zu werden, auch, wenn es uns Bull und ihre Band alles andere als leicht machen, einen schnellen Zugang zur ihrer Musik und letztlich zu ihrem neuen Album zu finden.

© Dominique Dombert-Pelletier