soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Pat Thomas & Kwashibu Area Band – Obiaa! Pat Thomas & Kwashibu Area Band – Obiaa!
4
Pat Thomas & Kwashibu Area Band – Obiaa! (Strut Records/Indigo) Wer auf ursprünglichen, authentischen Highlife aus der Genreheimat Ghana steht, wird an Pat Thomas... Pat Thomas & Kwashibu Area Band – Obiaa!

Pat Thomas & Kwashibu Area Band – Obiaa! (Strut Records/Indigo)

Wer auf ursprünglichen, authentischen Highlife aus der Genreheimat Ghana steht, wird an Pat Thomas und seiner Kwashibu Area Band nicht vorbeikommen (der SOUL TRAIN @ soultrainonline.de berichtete).

Der mittlerweile 72-jährige Tausendsassa des Genres, das sich insbesondere im westafrikanischen Gürtel zwischen Nigeria, der Elfenbeinküste und Burkina Faso beheimatet fühlt und sich allergrößter Popularität erfreut, legt mit „Obiaa!“ sein neues Album vor, das sich mit allen Wassern gewaschen hat und interessanter Weise im Berliner Lovelite Studio entstanden ist.

Die Album-Produzenten Kwame Yeboah und Ben Arbanel-Wolff (der SOUL TRAIN berichtete) legten dabei großen Wert auf einen originären, analogen, für das Genre unbedingt erdverbundenen, bewusst unaufgeräumten Sound inklusive beeindruckender Bläsersätze und ließen „Obiaa!“ von Pat Thomas und seiner Kwashibu Area Band regelrecht mattglänzen und zeigen, wie viel ansteckende Energie gerade ein Sound wie jener des Highlife, sozusagen Tochtergenre des Taktgebenden Afro Beat-Musikstils- und Kulturkreises, an den Tag spielen kann.

„Obiaa!“ liegt dabei, auch das typisch für Highlife, eine unaufdringliche, mitunter fast hypnotische Intensität an den Tag, die man lediglich mit Spiel- und Lebensfreude titulieren muss, um klar zu rücken, dass hier echtes Musikerhandwerk auf eine Lebensphilosophie trifft, wie sie nur aus Westafrika kommen kann – Highlife at its best!

Dass das überraschend raffiniert dahinklackernde „Obiaa!“ von Pat Thomas & Kwashibu Area Band selbstverständlich auch auf Vinyl erscheint, und das gleich als Doppelalbum, ist ein Glücksgriff und eine Wohltat, die sich dank des zuständigen Labels Strut Records, über das wir im SOUL TRAIN immer wieder berichteten, ganz natürlich und normal anfühlt – recht so.

Gemeinsam mit einer exklusiven Fotostrecke mit Fotos von Marie Weikopf und Michelle Chiu sowie dem pointierten, dem Highlife absolut angemessenen Cover-Artwork von Lewis Heriz kommt das Album, gemastert übrigens im Ed-Room Studio in Paris von Édouard Bonan, mit unglaublicher Kraft aber auch mit beseelter Bescheidenheit und organischer Ruhe aus, die zeigen, was alles in Highlife, einem der schönsten Black Music-Subgenres überhaupt, steckt.

© Dr. Chuck