soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Nat King Cole – The Complete After Midnight Sessions Nat King Cole – The Complete After Midnight Sessions
4
Nat King Cole – The Complete After Midnight Sessions (Reissue) (American Jazz Classics/In-Akustik) Als 1956 „After Midnight“ von Nat King Cole erschien, war der... Nat King Cole – The Complete After Midnight Sessions

Nat King Cole – The Complete After Midnight Sessions (Reissue) (American Jazz Classics/In-Akustik)

Als 1956 „After Midnight“ von Nat King Cole erschien, war der Sänger und Pianist bereits auf dem absoluten Siedepunkt seiner Karriere angelangt (der SOUL TRAIN @ soultrainonline.de berichtete unzählige male).

Nat King Cole – The Complete After Midnight Sessions (Reissue) (American Jazz Classics/In-Akustik) (Front)

„The Complete After Midnight Sessions“, erschienen über American Jazz Classics und in Deutschland erhältlich über den In-Akustik-Vertrieb, bringt nun das Original „After Midnight“-Album gemeinsam mit diversen Bonus Tracks heraus, bei denen einmal mehr neben der schieren wie immer bei Nat King Cole kongenialen Musik das Infotainment der wahre Hauptdarsteller ist.

Neben hochaktuellen, faszinierend verfassten, detaillierten Liner Notes von Horace Apollinaire und den üblichen biografischen und discografischen Querverweisen gibt es im inkludierten Booklet (CD) die Original Klappentext-Variante von Ralph J. Gleason (der SOUL TRAIN berichtete), weswegen auch diese Reissue aus der im SOUL TRAIN immens populären American Jazz Classics Reissue-Reihe einmal mehr ein echter Ohren- und Augenschmaus für jeden Fan des unvergessenen Nat King Cole sein dürfte.

Nat King Cole – The Complete After Midnight Sessions (Reissue) (American Jazz Classics/In-Akustik) (Back)

Das im wesentlichen als Instrumental-Album konzipierte, letztlich als typisches Album des Nat King Cole-Trios gehandhabte „After Midnight“, im Original erschienen auf dem legendären Capitol Records-Label, zeigt Pianisten und Sänger Nat King Cole und sein Trio John Collins (Gitarre), Charlie Harris (Bass) sowie Lee Young (Schlagzeug) auf dem Höhepunkt ihres auch heute noch bescheiden und organisch wirkenden Schaffens und verweist auch gleich die weiteren Co-Musiker auf einen Ehrenplatz, die gemeinsam ein Album erschufen, das bis heute zu einem der nicht populärsten, aber doch legendärsten Klassiker des Repertoires des unvergleichlichen Mannes mit der seidenen Stimme, Nat King Cole, zugleich zu einem seiner letzten großen Album-Erfolge als Pianist, wurde.

Gerade für Fans von Nat King Cole dürfte „The Complete After Midnight Sessions“ in der „Collector’s Digipak Series“-Edition ein absolutes Highlight und damit ein Muss darstellen, eine Veröffentlichung, die sich nicht nur durch die erstaunlichen 22 Titel, sondern und wie bereits erwähnt durch das inkludierte Infotainment herausragend an die Spitze der mittlerweile unzähligen Nat King Cole-Reissues und Kollektionen spielt.

© Holger S. Jansen