Matt Monro – Complete 1960-62 Recordings Matt Monro – Complete 1960-62 Recordings
4
Matt Monro – Complete 1960-62 Recordings (Fine And Mellow/In-Akustik) Der britische Sänger Matt Monro (auch Matt Munro) dürfte der etwas breiteren Masse wohl sicher... Matt Monro – Complete 1960-62 Recordings

Matt Monro – Complete 1960-62 Recordings (Fine And Mellow/In-Akustik)

Der britische Sänger Matt Monro (auch Matt Munro) dürfte der etwas breiteren Masse wohl sicher als die kristallklare, durchdringende, fast Tenorhafte, voluminöse Stimme von Soundtrack-Evergreens wie dem „From Russia With love“-Titeltrack (der zweite James Bond 007-Film „Liebesgrüße aus Moskau“) sowie „Born Free“ („Frei geboren“) in Erinnerung sein.

Dass Monro, über den wir im SOUL TRAIN bereits einige male berichteten, aber auch im zeitgenössischen Jazz, in echter Orchestermusik und im klassischen Crooning Zuhause war, belegt die vorliegende Kompilation „Complete 1960-62 Recordings“, erschienen auf Fine And Mellow und in Deutschland zu beziehen über den In-Akustik-Vertrieb.

Gleich zwei CDs und insgesamt 55 Songs lang (!) belegt der Doppel-Silberling, dass Matt Monro eines der nachhaltigsten Organe der so genannten populären Musik der Mitte und der anfänglichen zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts besaß.

Ein mehr als umfangreiches Booklet beinhaltet zusätzlich die ausführliche Geschichte Matt Monros, der bereits 1985 im Alter von gerade mal 54 einem Krebsleiden erlag, und zeigt gemeinsam mit der immer wieder aufs neue beeindruckenden Stimme Terrence Parsons‘, wie Matt Monro mit tatsächlichem Namen hieß, den Briten und dessen Wahnsinnsorgan in seinen schillerndsten Fahnen.

Diese insgesamt 55 Tracks der Doppel-CD-Kompilation setzen sich tatsächlich sogar aus der kompletten Veröffentlichungsreihe, egal ob Singles oder Alben, der im Titel „Complete 1960-62 Recordings“ benannten Ära zusammen, darunter auch gleich vier seiner Studioalben; als Bonus gibt es das 1957er „Blue And Sentimental“-Album Monros dazu – beeindruckend

Der SOUL TRAIN empfiehlt – alleine schon aufgrund der unglaublichen, hinreißend schönen Stimme – Matt Monro mit „Complete 1960-62 Recordings“!

© Heiner Trey Jones