soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Massimo Donno – Partenze Massimo Donno – Partenze
4
Massimo Donno – Partenze (Visage Music/Galileo MC) Songwriter, Sänger und Gitarrist Massimo Donno stammt aus Salento ganz im Süden Italiens und singt auf seinem... Massimo Donno – Partenze

Massimo Donno – Partenze (Visage Music/Galileo MC)

Songwriter, Sänger und Gitarrist Massimo Donno stammt aus Salento ganz im Süden Italiens und singt auf seinem neuen Album „Partenze“ kleine Geschichten über das Leben und Erleben in der Region.

Musikalisch geschieht das auf Weltmusikhafter Bühne, ist durchzogen von Nordafrikanischen und südamerikanischen Einflüssen, von der Musik Siziliens, dem spielerischen Anspruch von Jazz und der fast schwerenötigen, raubeinigen Frühlingshaftigkeit italienischer Liedermacher – von Folklore.

ST16_177_R_MASSIMODONNO_2205Routinier Donno lud sich dabei das Who-Is-Who zeitgenössischer, italienischer Musik-Befindlichkeit ein: Cellist Redi Hasa, Perkussionisten Roberto Chiga, Maurizio Geri und Gigi Biolcati, Emanuele Coluccia (Saxofon), Alessia Tondo (Gesang), Giulio Bianco (Flöte) sowie Harfenspieler Vincenzo Zitello addieren so ihre oft kaum spürbare Unterfütterung des eingängigen Gesangs Massimo Donnos, der eben auch ohne Italienischkenntnisse gerade aufgrund seines wiederkennbaren Organs eine klare Hauptrolle spielt.

Eine Messerspitze französisches Chanson-Gefühl, traditionell kantige italienische Liedermacher-Qualitäten und nicht immer ganz ernst gemeinte Stilbrüche wie beim großartigen, süffisanten „La Grande Abbuffata – Atto I“ geben dabei dem stetigen Wechsel zwischen E- und U-Musik ihre immer wieder immens unterhaltsame, aber bescheidene Daseinsberechtigung.

Ein Dutzend selbst komponierte Songs lang liefert Massimo Donno mit „Partenze“ so ein durchweg gelungenes Stück süditalienischer Lebensphilosophie ab, die durch und durch von Querverweisen auf den gesamten Weltmusik-, Folk- und Liedermacherkosmos lebt.

Das sehr hochwertige produzierte, mitgelieferte Booklet (CD) offeriert neben einer anspruchsvollen Fotostrecke und allen notwendigen Credits zum Album auch gleich die Songtexte – sehr schön.

© Dominique Dombert-Pelletier