soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Harold Faltermeyer – The Running Man OST Harold Faltermeyer – The Running Man OST
4
Harold Faltermeyer – The Running Man OST (Reissue) (Varèse Sarabande/In-Akustik) In den Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts befand sich Arnold Schwarzenegger auf dem absoluten... Harold Faltermeyer – The Running Man OST

Harold Faltermeyer – The Running Man OST (Reissue) (Varèse Sarabande/In-Akustik)

In den Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts befand sich Arnold Schwarzenegger auf dem absoluten Zenit seiner Schauspielkarriere als Action-Weltstar. Ganz kurz, bevor er mit seinen legendären Rollen in „Predator“, „Total Recall“ oder „Terminator“ seinen Weltruhm in Stahlbeton goss, waren eine ganze Reihe Action- und Science Fiction-Filme Wegbereiter dieses Ruhmes, Filme, die sogar überschaubare Budgets hatten, aber aufgrund innovativer Umsetzung und dem unverkennbar bollerigen Charme des Herrn Schwarzenegger immense Welterfolge wurden.

Harold Faltermayer – The Running Man OST (Reissue) (Varèse Sarabande/In-Akustik)

„The Running Man“ war einer jener ambitionierten Streifen. Paul Michael Glaser, den Film-Buffs sicher noch aus seiner Rolle als Starsky aus der „Starsky & Hutch“-Krimiserie kennen und lieben werden, führte Regie beim Endzeitepos, welches sich nur schwer zwischen konkreter und blutiger Action, dystopischer Science Fiction und ambitioniertem Drama mit Message entscheiden konnte oder gar wollte und dieses durch schieres Tempo und überzogene Gewaltdarstellungen zu kompensierten versuchte.

Der exzellente aber auch aneckende Soundtrack zum Film wurde seinerzeit von niemand geringerem als Harold Faltermeyer komponiert, der gerade durch seine musikalische Arbeit für den „Beverly Hills Cop“-Film-Welterfolg und das Tom Cruise-Blockbuster-Vehikel „Top Gun“ internationale Anerkennung genoss.

Fantastische, linksgedrehte Kunstsounds, dröhnende Synthiewellen und krächzende Instrumental-Experimente vermischten sich mit tragenden Sphären oder brummenden Passagen, die gerne sogar mal mit Krawall nach vorne laufen und denen man sogar einen gewissen Groove und ein Drücken in die vorderen Klangregionen mitunter nicht aberkennen möchte.

Harold Faltermayer – The Running Man OST (Reissue) (Varèse Sarabande/In-Akustik) (Vinyl)

Harold Faltermeyers Soundtrack ist damals wie heute sehr atmosphärisch und gibt die unterkühlte Stimmung des Endzeit-Kultfilms sehr gut und nachvollziehbar wider – ein typisches, elektronisch getriebenes Album der Achtziger, das es zugleich nie an die Spitze der Liebhaber jenes kultigen Sounds der Ära geschafft hat.

Im Zuge ihrer Wiederveröffentlichungsreihe bringt nun das legendäre Soundtrack-Label Varèse Sarabande über den In-Akustik-Vertrieb diesen kongenialen Soundtrack erneut auf den Markt.

Als unglaublich wertige Deluxe Edition-Doppel-Vinyl macht das Set besonders durch seine edle Aufmachung und das interessante Zusatzmaterial mit insgesamt 35 statt der bisherigen 17 Tracks auf sich aufmerksam.

Harold Faltermayer – The Running Man OST (Original)

Jene schiere Menge an bis dato unveröffentlichtem Material und alternativen Versionen lässt die sensibel aufbereitete Soundtrack-Überarbeitung samt Liner Notes, Fotostrecke und brandneuem Artwork zum gerade in der Retrospektive innovativen Action- und Science Fiction-Spektakel „The Running Man“ regelrecht erbeben und erfüllt vor allen Dingen das Prädikat „Begehrenswert“ für Sammler des typischen Eighties Synthie-Sounds im Zeichen von Soundtrack, Sphären, Atmosphäre und Co. sowie Liebhaber von teils abgedrehten Klangexperimenten jenseits der ausgetretenen Pfade der üblichen verdächtigen Elektronik-Pioniere.

Last but not least: Für Vinyl-Junkies mit einem Herz für elektronische Musik der umstrittenen Achtziger Jahre dürfte die Reissue vom „The Running Man“-Soundtrack auf Doppel-Vinyl von Harold Faltermeyer ein echter Hochgenuss sein!

© Oliver Gross