soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Esquivel – Exploring New Sounds In Stereo Esquivel – Exploring New Sounds In Stereo
4
Aktuelle Veröffentlichungen: Esquivel And His Orchestra – To Love Again + Cabaret Trágico (Reissues) Esquivel, His Piano & Group – Exploring New Sounds In... Esquivel – Exploring New Sounds In Stereo

Aktuelle Veröffentlichungen:
Esquivel And His Orchestra – To Love Again + Cabaret Trágico (Reissues)
Esquivel, His Piano & Group – Exploring New Sounds In Stereo + Four Corners Of The World (Reissues)
Esquivel And His Orchestra – Strings Aflame + Latin-Esque (Reissues)
(Jackpot Records/In-Akustik)

Der mexikanische Pianist, Komponist, Arrangeur, Dirigent und Bandleader Juan García Esquivel, Zeitlebens stets unter seinem Nachnamen Esquivel firmierend, gilt heute als der heimliche Vater jener Musikgattung, die wir heute als Easy Listening wahrnehmen – der SOUL TRAIN berichtete unzählige male.

ST17_175_R_ESQUIVEL-1_2905

Esquivel And His Orchestra – To Love Again + Cabaret Trágico (Reissues) (Jackpot Records/In-Akustik)

ST17_175_R_ESQUIVEL-2_2905

Esquivel, His Piano & Group – Exploring New Sounds In Stereo + Four Corners Of The World (Reissues) (Jackpot Records/In-Akustik)

Besonders in der Neuentdeckung des Genres im Verlaufe der Neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts begann die Welt, sich (erneut) für das Schaffen Esquivels zu interessieren und faszinieren, und dieser Trend hält bis heute allen Unkenrufen zum trotz an, und das ist gut so.

In einer beispiellosen Fülle an Veröffentlichungen, die man heute zunächst mal eben jenem Easy Listening-Genre zuordnen würde, tatsächlich aber Exotica, Soundtrack-Arbeiten, Jazz, Latin und Big Band sowie ernstzunehmende Orchesterarbeit darstellte, erspielte sich Esquivel viele Dekaden lang einen Namen als Lieferant für gepflegte, aber eben auch und immer wieder skurrile, obskure Momente, die, ganz den Namen und dem Cover-Artwork seiner Werke entsprechend, eine sehr eigenen Faszination hatten und alle Freunde zwischen all den genannten Musikgenres von Soul und Americana grundsätzlich an einen Tisch brachten.

ST17_175_R_ESQUIVEL-3_2905

Esquivel And His Orchestra – Strings Aflame + Latin-Esque (Reissues) (Jackpot Records/In-Akustik)

Einige seiner Werke erscheinen nun über das Reissue-Spezialisten-Label Jackpot Records und im Vertrieb von In-Akustik (der SOUL TRAIN berichtete immer wieder) erneut. Das Label packte gleich jeweils zwei kongeniale Album-Werke auf eine CD und vertäute diese mit biografischem, discografischem und faktischem Allerlei inklusive Fotos und Original-Cover-Artwork und sorgt so nachhaltig dafür, dass das Erbe Esquivels, nach heutigem Maßstab unersetzlich cool, für die Nachwelt erhalten bleibt.

„To Love Again“ und „Cabaret Trágico“ (eigentlich ein Soundtrack) von 1957 und 1958, „Exploring New Sounds In Stereo“ und „Four Corners Of The World“ aus den Jahren 1959 und 1958 sowie „Strings Aflame“ (1959) und „Latin-Esque“ (1962) zeigen auf drei CDs verteilt, warum Esquivel bis in die Gegenwart als echter Pionier internationaler Jazz-Befindlichkeiten sowie mutiger Soundtüftler der Ära Fifties und Sixties gilt und hoffentlich noch lange auf derart fast wissenschaftliche Art und Weise in Form von Alben-Neuauflagen analysiert, aber vor allen Dingen musikalisch genossen wird.

Esquivel mit seinen Album-Neuauflagen von Jackpot Records/In-Akustik: unbedingte Kaufempfehlung!

© Holger S. Jansen