soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Eric Bibb – Migration Blues Eric Bibb – Migration Blues
4
Eric Bibb – Migration Blues (Eric Bibb/Dixifrog Records/H’ART) Fraglos dürfte Eric Bibb einer der meistbesprochenen Künstler in Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – dem... Eric Bibb – Migration Blues

Eric Bibb – Migration Blues (Eric Bibb/Dixifrog Records/H’ART)

Fraglos dürfte Eric Bibb einer der meistbesprochenen Künstler in Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – dem SOUL TRAIN @ soultrainonline.de – sein.

Der Blues-Gitarrist folgt auch auf seinem neuesten Werk „Migration Blues“ seiner musikalischen Ideologie und verknüpft erdige Blues-Identität mit der filigranen Virtuosität und Sensibilität des Jazz und einem gefühlten Herz aus Soul und Black Music-Retrospektive, was den Sound des neuen Sets einmal mehr Nachdruck und Authentizität verleiht.

ST17_152_R_ERICBIBB_1405Auch, dass Eric Bibb mit dem Namen des Longplayers, „Migration Blues“, die Album-Thematik an den Puls der Zeitgeschichte legt und damit durchaus auch klagend und anklagend an den politischen Gegebenheiten der Gegenwart festmacht, ist typisch für den routinierten, aber nie unachtsamen Musiker, Sänger und Singer/Songwriter, der bereits seit den Siebziger Jahren aktiv ist.

Saitenvirtuose Michael Jerome Browne und Harmonika-Genie J.J. Milteau (der SOUL TRAIN berichtete zigfach über beide) sind bei „Migration Blues“ nicht nur Gäste, sondern sozusagen, gemeinsam mit Bibb, als heimliches Trio geschlossen verantwortlich für die Entstehung des Albums mit seinen immerhin 15 Titeln (CD) und waren in Personalunion als Produzenten des Werkes auch hinter den Reglern Wegbestimmende Elemente des Charakters des neuen Eric Bibb-Longplayers.

Retrospektive Anklänge bei den großen US-Amerikanischen Musikwurzeln aus Blues, Roots, Americana und nicht zuletzt auch Country geben dem Set, ebenfalls ganz typisch für Alben des Herrn Bibb, eine Erdverbundenheit, die Spaß macht und das Album analog und handgemacht regelrecht und mit bewusst leisen Tönen beben lässt, aber auch, und das nicht nur wegen der auf die weltweite Flüchtlingsproblematik abzielenden Album-Hauptthematik so, nachdenkliche Momente mit sich führt.

„Die Freude, Musik zu machen und diese mit Euch zu teilen ist ein großer Teil meines Lebens“ wird Eric Bibb in der mitgelieferten Presseinfo zu „Migration Blues“ zitiert und unterstreicht, warum er nachwievor zur Speerspitze weltweiter Blues-Befindlichkeiten gehört; ein optisch und haptisch herausragendes Äußeres mit umfangreichem Booklet inklusive Fotostrecke und den Texten (die CD) gibt es obendrein.

Eric Bibb mit „Migration Blues“ – ein echter Blues-Segen.

© Dr. Chuck