Egopusher – Blood Red Egopusher – Blood Red
4
Egopusher – Blood Red (Pusher Records/Irascible/Cargo Records) Dass Tobias Preisig und Alessandro Giannelli alias Egopusher so klingen, wie sie auf ihrem Debütalbum „Blood Red“... Egopusher – Blood Red

Egopusher – Blood Red (Pusher Records/Irascible/Cargo Records)

Dass Tobias Preisig und Alessandro Giannelli alias Egopusher so klingen, wie sie auf ihrem Debütalbum „Blood Red“ nun mal klingen, ist bereits außergewöhnlich.

Denn die beiden kombinieren die Geige und das Schlagzeug, nicht unbedingt zwei Instrumente, die man ohne weiteres in eine Schnittmenge packt, schon gar nicht im hausgemachten Kopfkino.

Kommt nun noch die Information hinzu, dass das Album gar keine klassischen Genreableger oder verkopfte Jazzwelten bearbeiten will sondern Spannungsbögen aus schierer Instrumentalmusik mit Avantgarde-Einschlag und einem anlehnenden Element aus elektronisch getriebener Popularmusik darstellt, ist die Faszination für „Blood Red“ perfekt.

Dass sich beide Egopusher in der Band Of Chaos von Yello-Genie Dieter Meier (der SOUL TRAIN berichtete unzählige male über das Kult-Pop-Extravaganza-Duo Yello) trafen und fortan beschlossen, gemeinsame Musikwelten zu kreieren, ist ein Glückgriff, der sich auch in der mutigen Entscheidung widerspiegelt, dass trotz aller auch mal mächtigen und pompösen Instrumentalmusikwelten hier sogar Dancefloor-Elemente aus House bis Techno Verwendung finden.

Bevor sich das Duo an ein gemeinsames, erstes Albumprojekt, an „Blood Red“, machte, erprobten sie ihren Musikzauber und seine, der Albumtitel lässt grüssen, blutrote Musikfarbe immer wieder live auf der Bühne und perfektionierten so ihren Sound, den Sound von „Blood Red“, der erstaunlich homogen, zugleich experimentierfreudig klingt, jedoch nie aus dem Ruder läuft – das Album ist auch ein Paradebeispiel für die Einhaltung eines selbstbestimmten, musikalischen und stilistischen Kopfkinorahmens, der es überhaupt erst möglich macht, die Musik so leidenschaftlich genießen zu können, wie es Tobias Preisig und Alessandro Giannelli alias Egopusher hör- und spürbar auf ihrem gemeinsamen Duo-Debütalbum „Blood Red“ geplant haben – faszinierend.

© Oliver Gross