Bobby Darin – The 1956-62 Singles Bobby Darin – The 1956-62 Singles
4
Bobby Darin – The 1956-62 Singles (Jackpot Records/In-Akustik) Ich gebe es zu: ich habe eine große Schwäche für Walden Robert Cassotto alias Bobby Darin,... Bobby Darin – The 1956-62 Singles

Bobby Darin – The 1956-62 Singles (Jackpot Records/In-Akustik)

Ich gebe es zu: ich habe eine große Schwäche für Walden Robert Cassotto alias Bobby Darin, der 1973 im Alter von nur 37 Jahren einer angeborenen Herzschwäche erlag – der SOUL TRAIN berichtete so immer und immer wieder über den charismatischen Tausendsassa.

Stimmlich mit einem ähnlichen Verve bestückt wie sein „Konkurrent“ Dean Martin und vom Volumen her einem Tony Bennett oder Ol‘ Blue Eyes Frank Sinatra nicht unähnlich war es sein großes Fingerspitzengefühl im Umgang mit seiner Musik und seiner eigenen Person und damit zur Beziehung zu seinen Fans und seinem Publikum, das die wahre Attraktivität seiner Musik ausmachte, die ihre Glanzzeit in den glorreichen Fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts hatte – wer schon mal einen Live-Mitschnitt Bobby Darins gehört hat, wird genau wissen, wovon die Rede ist.

Bobby Darin – The 1956-62 Singles (Jackpot Records/In-Akustik)

Mit absoluten Megahits bestückt wie „Dream Lover“, „Things“, „Splish Splash“, „La Mer (Beyond The Sea)“ und seinem ikonischen „Mack The Knife“ ging Darin schon mit jungen Jahren ab Mitte der Fifties in die Annalen des nach damaligem Verständnis Pop ein.

Heute, mit einem halben Jahrhundert Verzögerung, nimmt man erst so richtig wahr, dass in Bobby Darin ein kleines Musikgenie schlummerte, der sich im Great American Songbook ebenso wohl fühlte wie in Jazz, Rock’n’Roll, Country & Western und, besonders in der späteren Karrierephase, in Folk, Singer/Songwriter und in Filmmusik.

Doch Bobby Darin war nicht nur Sänger – er komponierte und schrieb Songs, war ein großartiger Multiinstrumentalist, Schauspieler, TV-Persönlichkeit und Lebemann, dessen Ausstrahlung bis in die Gegenwart als die wohl wichtigste Säule seiner Persönlichkeit und seines künstlerischen Schaffens genannt werden muss – Bobby Darin Musikgigant.

„The 1956-62 Singles“, eine weitere Folge glorreicher Kompilationen auf Jackpot Records (in Deutschland erhältlich über In-Akustik – der SOUL TRAIN berichtete), kommt mit insgesamt 64 (!) Bobby Darin-Singles auf zwei Silberlingen, welche alles vorab genannte vollmundig und mit Zungenschnalzen, egal ob man nun Bobby Darin -Fan ist oder einfach nur der Geschichte populärer Musik zugeneigt ist, bestätigt.

Dass neben der schieren Musik und dem unerreichten Charme Darins hier das mitgelieferte Infotainment in Form des beigefügten Booklets die zweite Hauptrolle spielt, wissen aufmerksame SOUL TRAIN-Leser längst: Packende Liner Notes von Morton Hays, unzählige Fotos und Abbildungen, Credits und discografische Fakten zu jedem einzelnen Song sowie eine absolut hochwertige Optik lassen „The 1956-62 Singles“, ein weiteres, wichtiges Denkmal für einen der meist unterschätzten Sänger, Crooner, Entertainer, Musik-, Kultur- und Meinungsmacher der Fünfziger Jahre – Bobby Darin – so richtig strahlen – SOUL TRAIN HOT TIP!

© Michael Arens