soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Aswad – Live At Rockpalast – Cologne 1980 Aswad – Live At Rockpalast – Cologne 1980
4
Aswad – Live At Rockpalast – Cologne 1980 ((WDR/MIG-Music/Indigo) Als die britische Reggae-Formation Aswad mit dem in Guyana  geborenen Band-Mastermind Brinsley Forde 1980 in... Aswad – Live At Rockpalast – Cologne 1980

Aswad – Live At Rockpalast – Cologne 1980 ((WDR/MIG-Music/Indigo)

Als die britische Reggae-Formation Aswad mit dem in Guyana  geborenen Band-Mastermind Brinsley Forde 1980 in Köln als Teil der Rockpalast-Reihe auf die Bühne trat, konnte freilich kaum jemand im Reggaetechnisch noch in den Kinderschuhen befindlichen Deutschland ahnen, dass Aswad einmal eine der erfolgreichsten und wichtigsten Institutionen der weltweiten Reggae-Szene werden sollte.

ST16_405_R_ASWAD-1_1811

Dass Aswad stets eine gesunde, auch harmonische Soul- und Pop-Attitüde in ihrem Sound hatten (sie nannten sich selbst „Rebel Souls“) lässt sich nun als eine der musikhistorischen, faszinierenden Fakten auf dem vorliegenden Konzertmitschnitt „Live At Rockpalast – Cologne 1980“ nachhören und nachsehen – der Mitschnitt erscheint als DVD ebenso wie als edle Doppel-Vinyl und als DVD/2CD-Doppelpack.

Gemeinsam mit Schlagzeuger Angus Gaye, Bassist Tony Robinson, Perkussionist Dennis Levi, Keyboarder Clifton Morrison und Gitarrist Martin Augustine heizte Frontmann, Gitarrist und Sänger Brinsley Forde 1980 mächtig ein und lässt eklektische Reggae-Momente bis in die letzten Haarspitzen fließen und einen Gänsehautmoment den nächsten jagen.

ST16_405_R_ASWAD-2_1811Wie sehr Aswad dabei ihrem eigenen Namen – „Aswad“ stammt aus dem arabischen Sprachraum und bedeutet soviel wie „Schwarz“ – musikalisch, kulturell und ideologisch folgen würden ist heute Teil der Geschichte, Teil der Reggae-Geschichte, und ringt gerade rückblickend großen Respekt ab – egal, ob man sich denn nun den Reggae-Subströmungen Roots, Dub, Dancehall, Rock Steady, Lover’s Rock oder Soul Reggae zugehörig fühlt.

Dass die Band 1980, dem Jahr des Rockpalast-Gigs, gerade erst ihr zweites Album herausgebracht hatte, zeigt ebenfalls, wie wichtig dieser Gig für die Entwicklung von Aswad als für die Entwicklung von Reggae überhaupt und weltweit war.

Dass die Band damals, ganz dem Zeitgeist entsprechend, auch und immer noch von Punk-Attitüde und dem damals hochspülenden, britischen Sheffield- und Manchester-New Wave-Post-Punk-Zeitgeist inspiriert war, lässt sich bei „Live At Rockpalast – Cologne 1980“, egal ob als DVD, als DVD/2CD oder als wunderbare Vinyl-Edition, nachhören und nachfühlen – Gänsehaut garantiert inklusive.

© Marco Steinbrink