soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Tony Bennett – Complete Frank DeVol Sessions/Complete 1958-1961 Ralph Burns Sessions Tony Bennett – Complete Frank DeVol Sessions/Complete 1958-1961 Ralph Burns Sessions
4
Tony Bennett – The Complete Frank DeVol Sessions Tony Bennett – The Complete 1958-1961 Ralph Burns Sessions (beide: American Jazz Classics/In-Akustik) Der Mann ist... Tony Bennett – Complete Frank DeVol Sessions/Complete 1958-1961 Ralph Burns Sessions

Tony Bennett – The Complete Frank DeVol Sessions
Tony Bennett – The Complete 1958-1961 Ralph Burns Sessions
(beide: American Jazz Classics/In-Akustik)

Der Mann ist eine amerikanische Legende – Tony Bennett, der mit vollständigem Namen eigentlich Anthony Dominick „Tony“ Benedetto heißt.

Neben Frank Sinatra und Rat Pack-Kompagnon Dean Martin (der SOUL TRAIN berichtete zigfach über alle genannten) war und ist Bennett seit seinen Anfängen in den frühen Fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts (Bennett wurde 1926 geboren) das Aushängeschild des so genannten Great American Songbook und der US-Amerikanischen Musikidentifikation.

ST16_013_R_TONYBENNETT2_C_0102Von einer Phase, die von den späten Sechziger Jahren über die Siebziger Jahre bis weit in die Achtziger Jahre reichte, in denen er Probleme hatte, seinen Stern auf der Höhe der Popularität zu halten, einmal abgesehen, war Tony Bennett ein besonders in Nordamerika hochverehrter Uramerikanische Musik-Ikone, der populäre Musik ebenso elegant bediente wie Jazz.

Seit Bennett ab den Neunziger Jahren insbesondere durch eine ganz neue Generation an Fans ganz neue, weltweite Popularität bekam, addierte sich zum Bild der Crooner-Legende Tony Bennett das des Pop-Superstars, der in vergleichsweise jüngerer Vergangenheit beispielsweise mit Lady Gaga, Michael Bublé oder der unvergessenen Amy Winehouse sang – auch hier berichtete der SOUL TRAIN unzählige male über alle erwähnten.

Immer wieder gab es so selbstverständlich auch Neuauflagen älterer und alter Tony Bennett-Alben, von denen nun zwei das besondere Augenmerk von Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – dem SOUL TRAIN – auf sich gezogen haben: die Doppel-CD „The Complete Frank DeVol Sessions“ sowie „The Complete 1958-1961 Ralph Burns Sessions“, beide erschienen auf  American Jazz Classics/In-Akustik.

Die unvergleichliche Stimme von Musiklegende Tony Bennett beherrscht, wie könnte es anders ein, trotz der bei Neuauflagen alter Alben im neu abgemischten Reissue-Format üblichen üppigen, fast übervollen Booklets inklusive Liner Notes, Fotostrecken und einer Menge weiterem Infotainments das Geschehen.

ST16_013_R_TONYBENNETT1_C_0102„The Complete Frank DeVol Sessions“ offeriert gleich zwei Silberlinge lang insgesamt 43 Songs Bennetts, welche sich aus allen drei Tony Bennett-Alben mit dem legendären Orchesterleiter und Dirigenten Frank DeVol (der SOUL TRAIN berichtete) und entsprechendem Bonus-Material zusammensetzt: „Long Ago And Far Away“ (1958), „To My Wonderful One“ (1959) sowie „Alone Together“ aus dem Folgejahr 1960.

Nur kurze Zeit später entstanden zwei Alben aus Tony Bennetts Phase mit Orchesterleiter Ralph Burns (einmal mehr: der SOUL TRAIN berichtete), „My Heart Sings“ aus dem Folgejahr 1961 sowie aus der vorangegangenen Album-Session „Hometown, My Town“ aus dem Jahr 1958.

Die insgesamt 22 Songs des Albums werden wie üblich bei den Veröffentlichungen des American Jazz Classics-Labels unterfüttert durch die Fülle an Infotainment und Liner Notes und Erinnerungen an einen der größten Sänger der Geschichte der populären Musik überhaupt – Tony Bennett, der auch mit fast 90 Jahren ungebremst seiner großen Leidenschaft, dem Singen, nachgeht, als sei es das normalste der Welt – recht so.

© Holger S. Jansen