soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
The Kaye Sisters – The Best Of The Kaye Sisters The Kaye Sisters – The Best Of The Kaye Sisters
4
The Kaye Sisters – The Best Of The Kaye Sisters (Jasmine Records/H’ART) The Kaye Sisters waren eigentlich gar keine Geschwister sondern hatten ihren Namen... The Kaye Sisters – The Best Of The Kaye Sisters

The Kaye Sisters – The Best Of The Kaye Sisters (Jasmine Records/H’ART)

The Kaye Sisters waren eigentlich gar keine Geschwister sondern hatten ihren Namen von ihrer Mentorin und Managerin Carmen Kaye – der SOUL TRAIN berichtete.

Carol Lindsey Young, Shirley „Shan“ Palmer und Sheila Jones alias The Kaye Sisters, die sich auch The Three Kayes und schlicht The Kayes nannten, waren ein, bei allem gebotenen Respekt, britischer Pop-Musik-Trio-Klon und definierten sich neben ihrer Optik (alle drei trugen stets das gleiche Outfit sowie blonde Haare bzw. Perücken) selbstredend über ihren Sound, der, ganz den fünfziger Jahren, der Hauptzeit ihrer aktiven Karriere, entsprechend, besonders von der vokalen Harmonie und den teilweise exotischen Texten lebte.

ST16_078_R_THEKAYESISTERS_1203Als direktes Konkurrenz-Trio zu den damals weltweit immens populären Girlgroups wie The Beverley Sisters oder den in Deutschland wesentlich populäreren amerikanischen Andrew Sisters (einmal mehr: der SOUL TRAIN berichtete) behaupteten sich The Kaye Sisters mit nur einer Handvoll Alben Ende der Fünfziger/Anfang der Sechziger Jahre über Jahrzehnte hinweg am Markt und sind noch heute besonders in ihrer britischen Heimat immens populär.

„The Best Of The Kaye Sisters“ beinhaltet nun 32 ihrer populärsten Titel, begleitet durch einen kompakten, informativen Klappentext von Ossie Dales, welcher den Infotainment-Unterbau des wunderschönen, ehrlichen Albums bildet.

Dass die Aufnahmen zwar neu abgemischt wurden aber trotzdem noch die Patina und die verrauschte Mono-Identifikation hörbar in den Genen haben liegt nun mal am Alter des Materials – ein halbes Jahrhundert lässt sich schlichtweg nicht einfach so wegdiskutieren.

Und gerade deswegen machen jene 32 Titel von „The Best Of The Kaye Sisters“ so irren Spaß: Sie sind nicht nur Zeitzeugen der Pop-Geschichte sondern auch kleine Ikonen jenes Genres, das wir heute weitestgehend als Vocal Jazz wahrnehmen!

The Kaye Sisters mit ihrer vor Vokal-Harmonie strotzenden, kurzweiligen, 80-minütigen, fast magischen „Best Of“-Kompilation – lang lege die Harmonie!

© Holger S. Jansen