Nightmares On Wax – Shape The Soul Nightmares On Wax – Shape The Soul
Aktuelles Album: Nightmares On Wax – Shape The Future (Warp Records/Rough Trade) Nightmares On Wax ist zunächst mal das Alter Ego, der Künstlername, der... Nightmares On Wax – Shape The Soul

Aktuelles Album: Nightmares On Wax – Shape The Future (Warp Records/Rough Trade)

Nightmares On Wax ist zunächst mal das Alter Ego, der Künstlername, der Projekttitel sowie die durchaus philosophische Weltanschauung des George Evelyn aus dem britischen Leeds, über den wir im SOUL TRAIN bereits unzählige male berichteten.

1991 veröffentlichte George Evelyn alias Nightmares On Wax – NOW – sein erstes Album mit dem Titel „A Word of Science: The First and Final Chapter“, seinerzeit eines der ersten Alben auf dem heute legendären Warp Records-Label, über das wir im SOUL TRAIN ebenfalls regelmäßig und in den unterschiedlichsten Zusammenhängen berichteten und das noch heute die Heimat von NOW ist – eine Familienangelegenheit.

Ein natürlich gewachsener Rhythmus ließ NOW in der Folge etwa alle vier Jahre ein neues Album auf den Markt bringen, allesamt Alben, die Musikgeschichte schrieben und innovative Electronica-Sounds mit der Attitüde und der Ästhetik aber eben immer wieder auch dem Sound von Hip Hop, Dub, Reggae und den originalen Black Music-Genres Soul und Funk im Dutzend ablieferte: NOW gilt bis heute als einer der ganz großen Ziehväter elektronisch getriebener Grooves und Vibes auf der Höhe der jeweiligen Zeit, ein permanenter Beats-Hipster, Jahre bevor sich dieser Ausdruck in unserem Kulturkreis überhaupt etablierte.

1995 erschien das Richtungsweisende „Smoker’s Delight“, welches das erste richtige Künstleralbum George Evelyns alias Nightmares On Wax sein sollte, starteten NOW doch als reines DJ Duo, damals in Personalunion mit Kevin Harper, über den wir im SOUL TRAIN ebenfalls berichteten.

George Evelyn alias Nightmares On Wax (Photo © Tracey Taylor)

Mit jenem „Smoker’s Delight“ und somit nach der Trennung von Harper, spätestens aber mit dem 1999er „Carboot Soul“, das die international wohl nachhaltigste Nightmares On Wax-Single „Le Nuits“ enthielt, spendete NOW, hierzulande in enger Verwandtschaft wahrgenommen mit ähnlichen Phänomenen der Werke von Air, Massive Attack, Tricky, Visit Venus oder Goldie (einmal mehr: der SOUL TRAIN berichtete über all genannten) einen irgendwie Albumweiten Tune mit immensem Wiedererkennungswert, der zugleich vom instrumentalen, ja fast meditativen Charakter gekennzeichnet war und eine der erfolgreichsten Ären für NOW einläutete.

2002 folgte „Mind Elevation“, 2006 „In A Space Outta Sound“, die rein kreativ ihren Vorgängern in nichts nachstanden und weiterhin mit der Instrumental-Ästhetik und dem Black Music-Genreverschmelzenden, urtypischen Stil NOWs arbeiteten.

„Thought So…“ von 2008 sowie sein 2013er „Feelin‘ Good“ führten dabei nur selten ab vom bewährten Pfad und untermauerten auch das Faible des DJs, Produzenten, Allroundmusikers und Beatbastlers George Evelyn für zahllose DJ-Mix- und Remix-Projekte, DJ-Sets, Kompilationen, EPs und Singles unterschiedlichster Fasson – Nightmares On Wax zeigte sein Supertalent auf immer vielfältigeren Ebenen.

So verwundert es kaum, dass sein neuester Studioalbumwurf mit dem prophetischen Titel „Shape The Future“, einmal mehr auf dem traditionellen NOW-Label Warp Records erschienen und in Deutschland über Rough Trade zu beziehen, ein handwerklich nahezu geniales Stück Musiker-Handwerk geworden ist, das mehr denn je Vocals und unzählige Lagen echter Musikalität abseits der mehr oder weniger gewohnten Electronica-Grooves einsetzt.

Einmal mehr bestückt mit herausragender Brillanz im Sound und im schieren, Bassverliebten Umpf gelagert fordert der neue Longplayer so nicht nur dazu auf, die Lautstärke deutlich hochzuregeln, sondern auch, genauer hinzuhören: Selten klang ein Nightmares On Wax-Album so randvoll und vielschichtig und damit vollmundig und letztlich musikalisch wie „Shape The Future“.

Gäste des insbesondere als Gesamtkonzept absolut gelungenen, teils traumhaft schön orchestrierten, mit echter Innovation und den Mut zur eigenen Handschrift bestückten Sets, das zugleich auch über eine wie immer absolut angemessene Optik (ganz typisch für NOW – das fantastische Video zur ersten „Shape The Future“-Singleauskopplung „Citizen Kane“ spricht Bände, siehe unten) und Haptik verfügt und selbstverständlich auch auf magischem Vinyl erscheint, sind unter anderem Kuauhtli Vasquez & Wixana Tribe (Spoken Word-Poesie), Schlagzeuger Wolfgang Haffner, die Stimme von Andrew Ashong, Mozez (Gesang und Raps), Jordan Rakei, Sadie Walker und LSK (Gesang) oder das filigrane Händchen von Sebastian Studnitzky, der unter anderem als Arrangeur der Streicher des Album-Intros in Aktion trat, um nur einige wenige zu nennen (und wieder: der SOUL TRAIN berichtete über alle genannten).

Ob es einen tatsächlichen Unterschied gemacht hat, dass DJ E.A.S.E., wie sich George Evelyn alias Nightmares On Wax als DJ, insbesondere zum Karrierebeginn und in seiner Eigenschaft als Produzent von „Shape The Future (George „E.A.S.E.“ Evelyn) nennt, das neue Album auf Ibiza produziert hat, ist zwar nicht überliefert. Es dürfte aber fraglos und alternativlos sein, dass NOW mit „Shape The Future“ ein innovatives, andersartiges, neues Black Music-Album der Sonderklasse, welches übrigens auch zarte, fast nur zwischen den Zeilen wahrnehmbare, kongeniale Anleihen bei Gospel, Blues und Southern Soul macht, produziert hat, welches diese Änderartigkeit zugleich von gewohntem Instrumental-Habitus durchmischen lässt; kurzum: „Shape The Future“ verbindet letztlich Tradition und Moderne der Musik-Ikone George Evelyn aka Nightmares On Wax und wird so auch neue Fans in seinen Bann ziehen – versprochen.

Ein überraschend unprätentiöser George Evelyn alias Nightmares On Wax – NOW – stellte sich spürbar gerne den Fragen zum neuen Longplayer „Shape The Future“ die Deutschlands Soul Musik-Magazin Nummer 1 – der SOUL TRAIN @ soultrainonline.de – an ihn richtete und sprach dabei nicht nur vom musikalischen Ausmaß des prallen neuen Sets sondern immer wieder auch von seinen philosophischen und friedlebigen Sichtweisen der großen und kleinen zwischenmenschlichen, ökologischen und ökonomischen Belange; los geht es mit dem exklusiven Interview zugleich aber nicht, ohne ein weiteres mal daran zu erinnern und dringend zu empfehlen, den Lautstärkepegel, ganz entgegen den üblichen SOUL TRAIN-Gepflogenheiten, beim Genuss von „Shape The Future“ von George Evelyn alias Nightmares On Wax – NOW – deutlich in die Höhe zu treiben…

George Evelyn alias Nightmares On Wax

Michael Arens: „Ich höre deine Musik, deine Alben, bereits seit deinen Anfängen vor nun tatsächlich 30 Jahren. Mir ist aufgefallen, dass dein neues Album „Shape The Future“ so richtig schön voll ist, die Instrumentierung ist üppig, das ganze Ding klingt einfach sehr lebendig und unverhohlen musikalisch – schöne Sache.“

George Evelyn (NOW): „Danke. Ja, der Plan war es, ein Album zu machen, eine Arbeit abzuliefern, die Erwachsen ist. Ich bin erwachsener geworden, weißt Du. (lacht) Über die vielen Jahre habe ich ja viele Kontakte zu anderen Musikern und Künstlern hergestellt und kann nun aus einem Brunnen an Talent schöpfen, die ich involvieren möchte. Dabei geht es um Erfahrungen und Probleme, aber auch um meine eigene, persönliche Reise, denn ich fühle, dass ich mich permanent verändere. Ich schätze also, dass die wichtigste Sache am neuen Album war, absolut frei zu sein in dem, was ich machen will und mache. Im Rückblick war es aber vermutlich auch das Album, das am schwierigsten zusammenzubauen war. Ich hatte auf einmal all diese Songs, das ist mir vorher noch nie passiert. Offensichtlich hatte ich eine Menge Dinge zu sagen.“ (lacht)

Michael Arens: „Ist das deine übliche Arbeitsweise?“

George Evelyn (NOW): „Ich mache normalerweise immer 15, 20 Songs und irgendwann in diesem Prozess erscheint dann langsam ein Album. Und wenn dieses Gefühl einsetzt heißt es, das Thema einzuengen, um ein Album herauszubekommen, die richtige Reihenfolge und all das. Das hat diesmal eine lange Zeit gedauert. Zwei Monate später habe ich dann alles nochmal umgeworfen, und die Reihenfolge der Songs geändert. Du packst einen Song an einen anderen Platz und es ändert das ganze Album! Ich wollte es so haben, dass alles zueinander passt und nichts zu sehr heraussteht. Das war dieses mal sehr herausfordernd. Bei den bisherigen Alben war das vermutlich der leichteste Teil! Das war wirklich interessant diesmal…“

Michael Arens: „Und dann sind da noch diese wunderbaren Vocals…“

George Evelyn (NOW): „Ja, es ist wohl auch deswegen schwierig, da wir ja unglaubliche Talente mit an Bord hatten. Gerade als Produzent. Andererseits macht es die Arbeit auch einfacher. Du musst diesen Talenten nur in die Möglichkeit bringen, in der sie sich zu 100% frei fühlen. Das ist besonders für jene wichtig, die irgendwie organisch einfach dazu gekommen sind, sich an der Platte zu beteiligen. Irgendwann während der Produktion stellte ich fest, dass ich ja all diese vielen Songs hatte, echte Songs, oh mein Gott… (lacht) Ich war immer diese Arie an Instrumentals gewöhnt und plötzlich all diese Songs. Es ist aber einfach so passiert. Und ich bin froh, dass sich die Platte so entwickelt hat und bin glücklich über jeden der Musiker, die mitgemacht haben. Nicht nur für die reine Musik,… das war alles ein sehr besonderes Erlebnis.“

Michael Arens: „Passend zum Thema fällt mir beim neuen Album auf, dass Du deine ganz typische stilistische Vielfalt aus so vielen Genres des Black Music-Universums von Electronica und natürlich Soul und Funk über Hip Hop und Jazz bis zu Dub, Reggae und vielem mehr so eng miteinander verschmelzt, dass tatsächlich ein ganz eigenes musikalisches Genre dabei herauskommt…“

Aktuelles Album: Nightmares On Wax – Shape The Future (Warp Records/Rough Trade)

George Evelyn (NOW): „Ja. Seit Jahren erzählen mir die Leute, dass sich dieser oder jener Song wie ein Nightmares On Wax-Song anhört, und ich verstehe nie so genau, was sie damit meinen. Ich würde gerne wissen, was es genau damit auf sich hat. Ich jedenfalls denke darüber nicht wirklich nach, ich drücke mich eigentlich nur musikalisch aus. Zugleich bemerke ich natürlich sehr genau, wenn ich in diesem musikalische Raum bin, besonders, wenn ich im Studio bin. Da gibt alles einen Sinn, eine Wärme und alles hat, mehr als alles andere, ein bestimmtes Gefühl. Von diesem Gefühl entferne ich mich NICHT, sondern vertraue diesem Gefühl, und ich schätze, dass das dann am Ende zu diesem Sound wird, diesem Nightmares On Wax-Sound. Es ist nicht unbedingt eine Kopf-Sache, sondern eher eine Herzensangelegenheit.“

Michael Arens: „Ist also dein neues Album „Shape The Future“ nur eine Fortführung, eine weiteres Kapitel für ein ganzheitliches Nightmares On Wax-Kunstwerk? Sozusagen ein weiteres Teilchen des bisherigen Nightmares On Wax-Mosaiks – ein weiteres Rädchen im Nightmares On Wax-Kaleidoskop?“

George Evelyn (NOW): „Ich fühle, dass ich genau das schon immer vorgeschlagen habe, den Geist von Nightmares On Wax fortzusetzen. Ich möchte ein Bewusstsein schaffen und ich fühle, dass ich das neue Album mit sehr viel Bewusstsein gemacht habe. Manchmal auch unterbewusst, gerade, wenn ich mir die ganzen frühen Sachen von NOW anhöre. Also ja, all die Alben zuvor waren eine Reise, die zum neuen Album geführt haben.“

Michael Arens: „Klingt stimmig und ist gerade anhand deiner Alben nachvollziehbar. Geht diese musikalische Reise tiefer als die schiere Musik oder die inhaltliche Message?“

George Evelyn (NOW): „Ich gebe nicht vor, alles zu wissen. Ich würde mich aber freuen, wenn meine Hörer durch meine Musik in einen Dialog mit sich selbst treten, wie sie mit der Realität umgehen; wie siehst Du die Welt, wie würdest Du gerne die Welt sehen, und all das. Man muss wirklich das Gute in der Welt sehen, denn alles da draußen läuft auf einer recht niedrigen Frequenz…“

Michael Arens: „Du steckst so voller Energie. Gar nicht so sehr ideologisch, sondern auch körperlich, menschlich und moralisch. Gehe ich also demnach und nach allem, was Du mir bisher, auch zwischen den Zeilen, mitgeteilt hast, recht in der Annahme, dass es noch wesentlich mehr neues Material gibt, als wir es auf dem sehr schlüssigen und stimmigen „Shape The Future“ hören?

George Evelyn (NOW): (lacht) „Suchst Du etwa nach der Musik von morgen?“

(gemeinschaftliches lachen)

Michael Arens: „Also na ja, irgendwie schon. Es ist einfach so, dass ich immer sehr genossen habe, was Du musikalisch gemacht hast, und so ist es auch beim neuen Album. Eine weitere Sache deiner Musik ist dieses Intro-Ding, dass mit jedem Album neu erst einmal eine Stimmung erzeugt und einen teilweise eine ganze Zeit lang rätseln lässt, was denn nun wohl so kommt, wie es sich anhört, und was es überhaupt damit auf sich hat. Es braucht stets ein paar Minuten, an deren Ende dann aber auch süchtig machende Groove deiner Alben kommen. Und das hast Du auch bei „Shape The Future“ wieder meisterlich so gehalten…“

George Evelyn alias Nightmares On Wax (Photo © Sequoia Ziff)

George Evelyn (NOW): „“Back To Nature“ beispielsweise (der erste Song von „Shape The Future“ und somit das Intro zu Album, Anm. d. Verf.) war zunächst Track Nummer Acht, aber nachdem wir das Video gedreht hatten und der Song draußen war wurde mir klar, dass das an den Anfang gehört. Ich schätze, dass ich mich eine zeitlang dagegen gewehrt habe, ein allzu traditionelles Album zu machen, habe mich dann aber selbst gefragt, warum ich mich dem widersetzte, was ich bin und habe den Track an den Anfang geschoben. Ich dachte, wir müssen diesen Inhalt als Intro einbringen, um die ganze Power des Albums richtig loszutreten. Lass uns also da anfangen, von wo aus wir wirklich weitermachen sollten. Aber Du hast recht, so ein Intro braucht es einfach um die vielen verschiedenen Lagen des Albums zu verstehen.“

Michael Arens: „Eine dieser Lagen ist immer wieder auch die Involvierung und damit die Respektsbekundung der Geschichte der so genannten schwarzen Musik, Soul, Gospel, Jazz, und so weiter.“

George Evelyn (NOW): „Dazu gibt es zwei Dinge zu sagen: Zunächst mal bin ich ein großer Liebhaber der traditionellen Art, Musik zu machen, die Art, wie Musik damals aufgenommen wurde, besonders beim Soul und beim Jazz. Zum zweiten habe ich mir vorgenommen, die perfekte Ehe zwischen Analog und Digital einzugehen, das ist meine wahre Mission. An einigen Stellen ist es also richtig, elektronische Musik zu verwenden, an anderen Stelen macht es Sinn, Live-Musiker einzubringen und den Geist zu spüren der Leute, die gerade spielen. Der Groove und das Gefühl, von dem Du sprichst, ist also sicher dieser Idee, dieser Mission geschuldet. Durch die Welt zu reisen, als DJ aufzulegen, und zu hören, dass jeder ein anderes Verständnis darüber hat, was Nightmares On Wax eigentlich ist, ist schon interessant und hilft mir natürlich gleichzeitig, meinen Weg weiter zu gehen. Man kommt halt von der Suche und vom Experimentieren und möchte seinen Groove finden, sein Handwerk beherrschen. So bin ich gerade an einem Punkt in meiner Karriere angelangt, an dem ich fühle, dass ich mein Handwerk endlich beherrsche, da ich das richtige Werkzeug gefunden habe.“

Michael Arens: „Nachzuhören auf „Shape The Future“ von Nightmares On Wax!“

George Evelyn (NOW): „Weißt Du, ich habe mir immer gesagt, dass ein Album eine Reflektion dessen ist, was Du bist. Jetzt bin ich wieder etwas älter geworden, habe wieder mehr Erfahrungen gesammelt und bin sehr gut darin geworden, zu beobachten, was Bewusstsein, Gruppenbewusstsein und damit Selbstbewusstsein ausmacht. Meine Idee, „Shape The Future“ mit dem Rest der Welt zu teilen, basiert auch darauf, dass wir alle wissen, wo wir hinwollen, eben das Bewusstsein. Das kommt von unserer Beziehung zur Realität. Ich meine immer, dass man erstmal durchatmen sollte, bevor man reagiert, bevor man die Zukunft formt. Ich glaube fest daran, dass wir die Möglichkeit haben, unsere eigene Zukunft zu formen – to „Shape The Future“!“

© Michael Arens

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Nightmares On Wax – „Shape The Future“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Wax“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ

Nightmares On Wax – „Citizen Kane“ feat. Mozez & Allan Kingdom (Official Video):