soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Huey Lewis And The News – Weather Huey Lewis And The News – Weather
4
Huey Lewis And The News – Weather (New Hulex/BMG Rights Management/Warner Music) Hugh Anthony Cregg III. alias Huey Lewis vereint gleich eine ganze Reihe an... Huey Lewis And The News – Weather

Huey Lewis And The News – Weather (New Hulex/BMG Rights Management/Warner Music)

Hugh Anthony Cregg III. alias Huey Lewis vereint gleich eine ganze Reihe an musikalischen Sympathien und sehr natürlich wirkenden Charakterzügen: Der Mann kann singen, hat eine nachhaltige, unaufgeregte Stimme mit hohem Alleinstellungsmerkmal und eine Attitüde, die zu unterstreichen scheint, dass er ein Mann des Volkes ist, der Wärme und ausdrückliche Willkommenskultur ausstrahlt.

Seit den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts hat sich Huey Lewis als Vollblutmusiker auf internationalem Parkett bewährt und erfolgreich behauptet, wobei hierzulande nur die wenigsten wissen, dass sein „The Power Of Love“-Superhit aus dem „Zurück in die Zukunft“-Blockbuster aus dem Jahre 1985, der Song, der ihn auf internationalem Markt erst so richtig populär gemacht hat, lange nicht sein Anfang als Sänger und Vollblutmusiker darstellt, wie eingefleischte SOUL TRAIN-Leser an dieser Stelle längst wissen.

Huey Lewis And The News – Weather (New Hulex/BMG Rights Management/Warner Music)

Mit seiner Band The News brachte Huey Lewis als Huey Lewis And The News mit ihrem immerhin dritten Longplayer „Sports“ 1983 und schließlich mit „Fore!“ 1986 zwei der erfolgreichsten Alben der Achtziger Jahre überhaupt heraus und zementierte Huey Lewis‚ Ruf als eine der markantesten und lebhaftesten, nachvollziehbarsten Stimmen der Schnittmenge zwischen Pop, Rock und immer wieder Soul und seinem musikalischen Zwilling Rhythm and Blues.

Huey Lewis bzw. Huey Lewis And The News waren seither alles andere als untätig. Huey Lewis zeigte kontinuierliche und erfolgreiche, teils überaus aktive Charmeoffensiven im Schauspielermetier während er und seine Band in den unterschiedlichsten Zusammenhängen als Co- und Gast-Musiker in vornehmlich US-Amerikanischen Kontexten bescheidene, aber immens musikalische Aufmerksamkeit erregten.

Auch gemeinsame Alben gab es seit jener Zeit immer wieder, obwohl die Taktung seit den frühen Neunziger Jahren immer behäbiger und in sich ruhender wirkte und wurde, sodass Huey Lewis And The News in den letzten rund zwei Dekaden gerade mal drei Alben veröffentlichten, von denen nun „Weather“ ihr neues Album-Werk ist, welches sorglos und musikalisch losgelöst von Trends, Hipness, aufgesetzter Coolness oder sonstigen überflüssigen Zeitgeist-Attitüden einmal mehr Huey Lewis And The News von ihrer besten Seite zeigt.

Die kongeniale, hochsensible Reibeisenstimme und schlitzohrige Intonierung des Huey Lewis, die fulminant aufspielende Bläsersektion, das enge Zusammenspiel aller Beteiligten, stilistisch zwischen Rock, Pop, Soul, Funk, Rhythm and Blues, Blues, Rock’n’Roll und Country & Western ruhend, und schließlich die Huey Lewis And The News-typischen, süffisanten und pointierten Texte über die Alltäglichkeiten und Unwägbarkeiten, aber auch einfachen, überraschend schönen Dinge des Lebens, die den Sympathielevel von „Weather“ in erstaunliche Höhen heben, sind dabei die klassischen Zutaten der sieben Albumsongs von „Weather“, das zugleich auch durch immense Kurzweiligkeit und einen für die Band und ihren umtriebigen Frontmann ganz typischen, sehr leicht zu mögenden Charakter mit sich bringt.

Huey Lewis And The News (Photo © Deanne Fitzmaurice)

Ähnlich wie Huey Lewis‚ Beteiligung an Alben von Tower Of Power oder der Tower Of Power-nahen Strokeland Superband, Bruce Hornsby & The Range, Hank Williams Jr., Joe Louis Walker oder gar The Doobie Brothers (der SOUL TRAIN berichtete unzählige male über alle genannten), um nur einige wenige Beispiele zu nennen, klingt sein Anteil als Frontmann, Sänger und charmant-schlitzohriger, abgebrühter Mundharmonika-Virtuose bei Huey Lewis And The News auf ihrem neuen, insgesamt zehnten Album als Band schlichtweg richtig, wahrhaftig und erdig und wirkt zurückgenommen und ordnet sich trotz des Habitus als Namensgeber der Formation und eben Stimme derselben als echter Teamplayer ein, der den Charakter von Huey Lewis And The News, egal ob, wie und in welcher Form sich das Line Up im Laufe der Jahrzehnte geändert hat, eben erst richtig greifbar macht.

„Weather“ von Huey Lewis And The Newss, produziert von Huey Lewis und The News-Multiinstrumentalist Johnny Colla (der SOUL TRAIN berichtete auch über ihn bereits einige male) und selbstverständlich auch auf wunderbarem Vinyl erhältlich, ist ein aus der Zeit genommenes, enorm unterhaltsames, unglaublich musikalisches, zugleich bescheidenes Stück US-Amerikanischer Popularmusik, das sozusagen mattglänzend und ohne jeden unnötigen Druck mitreißt und in seiner schon fast stoischen Umsetzung als irgendwie charmant altmodisches, kernig abrollendes Musikkonstrukt mit Strukturen, Melodie- und Harmonieführungen und nicht zuletzt Versmaßen aus der vermeintlich goldenen Zeit des Rock, Pop, Rhythm and Blues, Soul und Rock’n’Roll tatsächlich begeistert und mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht darauf hoffen lässt, dass sich Huey Lewis And The News nicht wieder so viele Jahre Zeit lassen, ein neues Album auf die Beine zu stellen: Huey Lewis And The News mit „Weather“ – wunderbar!

© Michael Arens

VERLOSUNG!

Der SOUL TRAIN verlost 3 Exemplare von Huey Lewis And The News – „Weather“ (CD)!

Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Weather“ an soul@(nospam)michaelarens.de – viel Glück!

Mehr Infos zu unseren Verlosungen gibt es hier: SOUL TRAIN-FAQ