soultrain online.de - Soul, Funk, Jazz & Urban Grooves
Freddy King – Texas Oil Freddy King – Texas Oil
4
Freddy King – Texas Oil – The Complete Federal & El-Bee Sides, 1956-1962 – The Definitive Remastered Edition (Hoodoo Records/In-Akustik) Gitarrist, Sänger und Blues-... Freddy King – Texas Oil

Freddy King – Texas Oil – The Complete Federal & El-Bee Sides, 1956-1962 – The Definitive Remastered Edition (Hoodoo Records/In-Akustik)

Gitarrist, Sänger und Blues- und Rock’n’Roll-Ikone Freddy King (in anderen Kontexten auch als Freddie King, also „ie“ statt „y“ im Vornamen, gelistet) ist für die Musikgeschichte so etwas wie die deutlich unbekanntere, aber nicht unwichtigere Version eines B.B. King oder eines Albert King – der SOUL TRAIN berichtete immer wieder über alle genannten.

ST16_234_R_FREDDYKING_2906Freddy King, der 1976 im Alter von gerade mal 42 Jahren verstarb, war einer der aktivsten Eckpfeiler des Rock’n’Roll- sowie des Blues-Genres und konnte sein Instrument, die Gitarre, regelrecht fliegen und flattern lassen – der Mann war, im positivsten Sinne, ein Besessener, der es sich bis zu seinem Tod nicht nehmen ließ, praktisch das ganze Jahr über auf den Konzertbühnen Nordamerikas zu stehen.

Auch Kings einzigartige Stimme war ein Instrumentarium, seine tiefe Leidenschaft für den Groove und den Vorwärtstrieb in seiner Musik zu definieren: Freddy Kings Musik ist ansteckend und lässt einen noch heute bis ins Mark erschüttern – das öde dahinplätschern von Balladen lag Freddy King so gar nicht.

Das vorliegende Album mit dem epischen Titel „Texas Oil – The Complete Federal & El-Bee Sides, 1956-1962 – The Definitive Remastered Edition“ schlüsselt eine zentrale Ära des Schaffens Kings auf und präsentiert den gesamten, in neuem Soundkleid dastehenden Katalog seiner Aufnahmen für die heute fast vergessenen Labels Federal und El-Bee.

Der Texaner, der bereits mit zarten 17 sein erstes Album aufnahm und nie wieder aufhörte, Musik zu veröffentlichen (bis zu seinem Tod veröffentlichte King praktisch jedes Jahr ein neues Studioalbum, von den zahlreichen Singles und Kompilationen einmal ganz abgesehen), ist bis heute eine Art Geheimtip all jener, die eben jene bereits erwähnten B.B. King oder Albert King verehren, denen aber die breitentaugliche Anmutung des Materials gegen den Strich ging und geht.

Warum und wieso es zu diesem Alleinstellungmerkmal kommen konnte, belegt das umfangreiche Booklet der Kompilation en Detail, welches inklusive Liner Notes (Gary Blailock, der SOUL TRAIN berichtete) und unzähligen Fotos und Abbildungen und nicht zuletzt aufgrund der eklektischen, überaus ansteckenden Musik Freddy Kings auf gleich zwei CDs und mit insgesamt 42 (!) Tracks das Salz in der Albumsuppe ist.

„Texas Oil – The Complete Federal & El-Bee Sides, 1956-1962 – The Definitive Remastered Edition“ von Freddy King ist ein vergnügliches, unterhaltsames Stück Rock’n’Roll- und Bluesgeschichte und zeigt, dass oft die besten Aufnahmen eines bestimmten Musikgenres immer jene abseits der üblichen Wege sind – coole Sache.

© Dr. Chuck